Alle Artikel in: Parks & Gärten

Große Pläne für die Villa Francke

In der Potsdamer Gregor-Mendel-Straße gibt es viele wundervolle Villen mit sehr interessanten Geschichten. Dazu gehört auch die Villa, die sich die Holzhändlerfamilie Francke 1873/74 bauen lies. Entworfen wurde sie vom Architekten Reinhold Persius, ein prachtvolles Gebäude in einem großen Garten wie man es auf einem zeitgenössischen Gemälde sieht. REPRO: STADT POTSDAM 1909 bis 1912 wurde die Sommerresidenz durch Architekt Peter Behrens umgestaltet und erweitert – unter anderem um einen Tennisplatz und ein Fahrzeughaus. Das war auch notwendig, denn die Franckes sollen eines der ersten Automobile Potsdams besessen haben, noch vor dem Kaiser. So jedenfalls erzählt man es sich in der Familie, berichtet Köppel. Die Familie sei auch während der DDR-Zeit nicht enteignet worden, weil der damalige Besitzer in Namibia wohnte und einen britischen Pass besaß. Auch deshalb ist das Gebäude wohl noch so gut erhalten, wie die hochwertige Ausstattung mit Marmorkaminen und Säulen, Stuckdecken.     Die Villa und das rund 15000 Quadratmeter große Grundstück wurden im Frühjahr 2018 von Nachfahren der Familie Francke verkauft und bereits Anfang 2019 stellte der neue Eigentümer Matthias Köppel erste …

Eine Schafherde ist unterwegs im Park von Sanssouci

Ich hatte nach ihnen gesucht und da war sie: die Schafherde, friedlich auf dem Wiesen des Park Sanssouci grasend. Zu DDR-Zeiten waren sie ein ganz normaler Anblick, bis weit in die Mitte der 80er-Jahre konnten Besucher des Schlossparkes Sanssouci Schafe in den Parkanlagen weiden sehen. „Da sind richtig große Schafherden durchgegangen“, sagte Sven Hannemann, einer von drei Parkrevierleitern der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG). Dann gab es eine lange Pause und erst 2018 kamen die ersten Schafe zurück. Sie sind wieder unterwegs Im Frühjahr 2019 begannen die Tiere ihre „Arbeit“ an den Römischen Bädern, danach ging es langsam durch die Weideflächen des Parks. Die Schafe der Rassen Bentheimer und Pommersche Landschafe werden von Schäfer Olaf Kolecki betreut.   Wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg in Potsdam mitteilte, sei das als Beitrag sowohl zu authentischer Gartendenkmalpflege als auch zum praktischen Naturschutz zu verstehen. Begleitet wird das Projekt durch die Arbeitsgruppen Biodiversitätsforschung und Landschaftsmanagement der Universität Potsdam sowie den Botanischen Garten. Mit einem Monitoring soll festgestellt werden, ob und wie sich die Vegetation der vorgesehenen Flächen, …

Veranstaltungen der Schlösserstiftung zu „Italien in Potsdam“

Man kann auf der Seite der SPSG einen Überblick über die Veranstaltungen finden. Ich poste hier die Termine von Ende Juni bis zum Jahresende.  Potsdam ist italienisch. Und so präsentiert sich das „Preußische Arkadien“ mit seinen Schlössern und Gärten in diesem Jahr von seiner schönsten Seite. Anlass für das Themenjahr „Italien in Potsdam“, an dem sich die Stadt Potsdam, das Museum Barberini und die SPSG beteiligen, ist die Ausstellung „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ im Museum Barberini vom 13. Juli bis zum 6. Oktober 2019. Phantasievolle Liebhaber Verwandlungsgeschichten der antiken Götterwelt. Führung durch die Ovidgalerie mit Schlossassistentin Nadine Löffler 30. Juni 2019, 15 Uhr, Neue Kammern Park Sanssouci Treffpunkt: Schlosskasse Quattro Stazioni Gartenführung mit Barbara Feldt 7. Juli 2019 Schlossgarten Glienicke mit Casino, Königsstraße 3, 14109 Berlin Endlich in Italien Lesung aus den Reiseberichten Friedrich Wilhelms IV. 7. Juli 2019 Römische Bäder im Park Sanssouci, 14471 Potsdam Ausflug nach Italien Eine ganz besondere Führung durch das Orangerieschloss im Park Sanssouci In einfacher Sprache mit Beschäftigten der Oberlin-Werkstatten Potsdam jeden 1. Mittwoch von Juni bis …

Von der Orangerie zum Belvedere auf dem Klausberg

Viele Bauten in Potsdam sind vor allem schön, sie sollten das Auge des Königs Friedrich II. erfreuen. Er liebte es eigene Ideen einzubringen, die von den Architekten umgesetzt werden sollten. Hunderte Zeichnungen liegen noch heute in den Archiven, nicht alles konnte verwirklicht werden. Eines der letzten fertiggestellten Bauwerke ist das Belvedere auf dem Klausberg. Meine Fotos stammen aus dem tollen Sommer 2018 und wurden am Tag des offenen Denkmals in Potsdam gemacht. Auch diese Gebäude wird von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten verwaltet. Damit genug der Vorrede, denn ich möchte Euch heute ein weiteres Kleinod im Park von Sanssouci vorstellen – das Belvedere auf dem Klausberg. Wie erwähnt, auch dieses Gebäude wurde unter Friedrich dem Großen errichtet (von 1770 bis 1772 ) und hat vor allen eine schmückenden Funktion und dient seinem Namen entsprechend, der schönen Aussicht auf den Park Sanssouci und das Umland.   Zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude fast vollständig zerstört. Durch Artilleriebeschuss im April 1945 brannte es aus und konnte in den folgenden Jahrzehnten nur notdürftig gesichert werden. …

Potsdam als Stadt der Schlösser

Nachdem ich in der vergangenen Woche mit Bloggern unterwegs war, gab es ein großes Erstaunen darüber,  dass Potsdam so viele Schlösser und Parks hat. Ich denke immer, dass die Schlösser die Touristen in die Stadt bringt, aber da gibt es wohl noch Platz nach oben. Deshalb gibt es heute einen allgemeinen Beitrag über die Schlösser, auch weil ich mir vorgenommen habe, alle in diesem Jahr anzusehen. Und falls Ihr denkt, nichts leicht als das, dann lest weiter. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) In über dreihundertjähriger Bautätigkeit entstanden durch die brandenburg-preußischen Herrscher Schlösser und Gartenanlagen von internationaler Bedeutung. 1990 wurden die Schlösser und Gärten in Potsdam, die auf Berliner Gebiet liegende Pfaueninsel sowie Schloss und Park Glienicke als Welterbestätte unter den Schutz der UNESCO gestellt. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, kurz SPSG, ist für den Erhalt der betreffenden Schlösser verantwortlich. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten betreut und verwaltet mit etwa 550 Angestellten rund 30 Museumsschlösser und andere Museen, 800 Hektar denkmalgeschützte Parkanlagen, 100.000 Einzelkunstwerke, 150 Denkmäler und 300 bauliche Anlagen. Einen Teil davon finden …

Benvenuta Primavera – im Schloss und Schlossgarten Glienicke

Frühlingserwachen in Glienicke – Öffnung von Schloss, Orangerie und Casino mit buntem Begleitprogramm Am 31. März 2019 konnte man im Rahmen des Themenjahr der Stadt Potsdam „Italien in Potsdam“  den Schlossgarten und das Schloss Glienicke besuchen. Nach der Winterpause  gibt es ein unterhaltsames und umfangreiches Programm, so finden thematische Rundgänge und Kostümvorführungen statt. Auch das Casino und die Orangerie mit ihrem exotischen Pflanzenbestand öffnen ihre Türen und warten auf ihre Entdeckung. Für mich eine gute Gelegenheit dorthin zu fahren, denn ich habe mir vorgenommen alle Schlösser und Gärten zu besuchen, die zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) gehören. Spaziergang durch den Park Da das Schloss erst um 10 Uhr öffnet, habe ich einen kleinen Spaziergang durch den Park gemacht. Die Bäume haben mir besonders gut gefallen. Ab und zu schien auch die Sonne und so waren die Licht-und Schattenspiele besonders eindrucksvoll. Besichtigung des Schlosses, der Orangerie und des Casinos An diesem Sonntag hatte man die Möglichkeit ohne Führung das Schloss zu besichtigen und auch die anderen Örtlichkeiten, die ansonsten geschlossen sind. Und das Ganze für einen …