Alle Artikel mit dem Schlagwort: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Veranstaltungen der Schlösserstiftung zu „Italien in Potsdam“

Man kann auf der Seite der SPSG einen Überblick über die Veranstaltungen finden. Ich poste hier die Termine von Ende Juni bis zum Jahresende.  Potsdam ist italienisch. Und so präsentiert sich das „Preußische Arkadien“ mit seinen Schlössern und Gärten in diesem Jahr von seiner schönsten Seite. Anlass für das Themenjahr „Italien in Potsdam“, an dem sich die Stadt Potsdam, das Museum Barberini und die SPSG beteiligen, ist die Ausstellung „Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom“ im Museum Barberini vom 13. Juli bis zum 6. Oktober 2019. Phantasievolle Liebhaber Verwandlungsgeschichten der antiken Götterwelt. Führung durch die Ovidgalerie mit Schlossassistentin Nadine Löffler 30. Juni 2019, 15 Uhr, Neue Kammern Park Sanssouci Treffpunkt: Schlosskasse Quattro Stazioni Gartenführung mit Barbara Feldt 7. Juli 2019 Schlossgarten Glienicke mit Casino, Königsstraße 3, 14109 Berlin Endlich in Italien Lesung aus den Reiseberichten Friedrich Wilhelms IV. 7. Juli 2019 Römische Bäder im Park Sanssouci, 14471 Potsdam Ausflug nach Italien Eine ganz besondere Führung durch das Orangerieschloss im Park Sanssouci In einfacher Sprache mit Beschäftigten der Oberlin-Werkstatten Potsdam jeden 1. Mittwoch von Juni bis …

16. und 17. August – die Italienische Schlössernacht – Una Notto Italiana

Die Potsdamer Schlössernacht 2019 findet am 16. und 17. August statt und wie fast alle Veranstaltungen in diesem Jahr steht auch sie unter dem Motto „Italien in Potsdam“. Für die Besucher gibt es viel zu sehen und zu erleben, dazu gehört u.a. wieder ein literarisches  Programm, das im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand. So lesen Andrea Sawatzki und Christian Berkel gemeinsam italienische Märchen von Clemens Brentano und Italo Calvino. Katharina Thalbach hat sich für die Geschichte von Pinocchio entschieden, das kann ich mir besonders gut vorstellen. Mit dabei ist auch wieder Max Moor (mit einer Lesung aus „Don Camillo und Peppone“). Auf der Pressekonferenz wurden noch andere Pläne vorgestellt, man kann gespannt sein wie das alles funktionieren wird. Für mich wird es die zweite Schlössernacht sein. Im vergangenen Jahr habe ich mir sozusagen einen ersten Überblick verschafft und nun beim zweiten Mal weiß ich wo man hingeht oder nicht, was man wirklich vergessen sollte, weil das Gedränge zu groß ist.  Im letzten Jahr war ich am Freitag da, an diesem Tag war es noch …

Benvenuta Primavera – im Schloss und Schlossgarten Glienicke

Frühlingserwachen in Glienicke – Öffnung von Schloss, Orangerie und Casino mit buntem Begleitprogramm Am 31. März 2019 konnte man im Rahmen des Themenjahr der Stadt Potsdam „Italien in Potsdam“  den Schlossgarten und das Schloss Glienicke besuchen. Nach der Winterpause  gibt es ein unterhaltsames und umfangreiches Programm, so finden thematische Rundgänge und Kostümvorführungen statt. Auch das Casino und die Orangerie mit ihrem exotischen Pflanzenbestand öffnen ihre Türen und warten auf ihre Entdeckung. Für mich eine gute Gelegenheit dorthin zu fahren, denn ich habe mir vorgenommen alle Schlösser und Gärten zu besuchen, die zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) gehören. Spaziergang durch den Park Da das Schloss erst um 10 Uhr öffnet, habe ich einen kleinen Spaziergang durch den Park gemacht. Die Bäume haben mir besonders gut gefallen. Ab und zu schien auch die Sonne und so waren die Licht-und Schattenspiele besonders eindrucksvoll. Besichtigung des Schlosses, der Orangerie und des Casinos An diesem Sonntag hatte man die Möglichkeit ohne Führung das Schloss zu besichtigen und auch die anderen Örtlichkeiten, die ansonsten geschlossen sind. Und das Ganze für einen …

Potsdams schönste Aussicht – das Belvedere auf dem Pfingstberg

Das Belvedere auf dem Pfingstberg ist im März in die neue Saison gestartet und ich möchte Euch heute zeigen, dass der Slogan „Potsdams schönste Aussicht“ 100% stimmt. Das Belvedere auf dem Pfingstberg gehört zu den über 30 Museumsschlössern in Potsdam, die von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg verwaltet werden. Seit 2001 übernimmt der Förderverein die Bewirtschaftung des gesamten Ensembles. Das ist auch heute noch so. Für den Erhalt sammelt er weiterhin Spenden, um immer wieder notwendige Reparaturen und Baumaßnahmen durchzuführen. Mein persönliches Aha-Erlebnis in Potsdam Nach meinem Umzug nach Potsdam war der Pfingstberg neben der Friedenskirche die Entdeckung meiner neuen Heimatstadt. Und das obwohl ich aus Brandenburg stamme und in meiner Kindheit regelmäßig in Potsdam war. Aber nie hatte ich das Belvedere besucht, geschweige denn davon gehört. Heute weiß ich warum, denn zu DDR-Zeiten gab es diesen Schloß einfach nicht. Es tauchte nicht mehr in den Reiseführer auf, man versuchte es vergessen zu machen. Erfolglos, denn schon vor der Wende beschlossen junge Potsdamer das Ensemble zu retten und machen sich an den Wochenenden an die …

Kunsthistoriker Vogtherr wird Generaldirektor der Schlösserstiftung

Sanssouci, Neues Palais und Schloss Charlottenburg: Der neue Generaldirektor der Schlösserstiftung hat mit viel Geschichte zu tun. Doch seinen Blick wird er in die Zukunft richten müssen. Berlin (dpa) – Der Direktor der Hamburger Kunsthalle Christoph Martin Vogtherr wird neuer Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. In nichtöffentlicher Sitzung habe der Stiftungsrat über die Personalie entschieden, teilte das Brandenburger Kulturministerium am Donnerstag mit. Die Stelle ist vakant, weil der bisherige Generaldirektor Hartmut Dorgerloh im Sommer zum Generalintendanten des Humboldt Forums Berlin berufen wurde. Er hatte das Amt 15 Jahre inne. Für seine Nachfolge gab es 30 Bewerber. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) erklärte, Vogtherr habe als Direktor der Hamburger Kunsthalle bewiesen, dass er mit wissenschaftlicher Forschung ebenso vertraut sei wie mit den Anforderungen an eine moderne besucherfreundliche Kultureinrichtung. Zudem habe er sich als Führungspersönlichkeit bewährt. Damit sei die Stiftung an ihrer Spitze für die Herausforderungen der Zukunft bestens aufgestellt, so Grütters. Vogtherr ist seit 2016 Direktor der Hamburger Kunsthalle, in der Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart ausgestellt wird. Davor war der 53-Jährige fünf …