Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aus dem Stadtleben

Die Bibliotheken öffnen schrittweise wieder

Die Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam öffnet ab Montag, 25. Mai, unter Wahrung der aktuell geltenden Hygieneregelungen, wieder ihre Türen. Zunächst gelten eingeschränkte Öffnungszeiten, montags bis freitags von 14 bis 18 sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. Die Besucherinnen und Besucher müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Zugelassen sind nur 40 Personen zeitgleich in der Bibliothek. Ein Wegeleitsystem im Haus wurde eingerichtet, um die Abstandsregeln von 1,50 Metern einzuhalten. Unter 16-Jährige werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eingelassen. Ein Einlass ist nur mit Bibliotheksausweis bzw. bei sofortiger Ausstellung eines Ausweises möglich. Personen mit Atemwegserkrankungen dürfen sich nicht in der Bibliothek aufhalten. Die PCs, Arbeitsplätze und Lese-Inseln bleiben aus Sicherheitsgründen zunächst gesperrt. Die Zweigstellen Am Stern und in der Waldstadt bleiben noch bis auf Weiteres geschlossen. In der Hauptbibliothek können die Medien an den Selbstverbuchungsgeräten ausgeliehen werden, bezahlt wird am Kassenautomaten und die Rückgabe ist an der Außenrückgabe möglich. Neuanmeldungen werden im Wesentlichen online durchgeführt. Der seit dem 5. Mai angebotene Bestell- und Abholservice wird vorerst weitergeführt. Medienbestellungen werden per Mail unter bestellung@bibliothek.potsdam.de entgegengenommen. Auch eine …

Aus dem Stadtleben – Ostern 2020

Heute einmal eine kleine Presseschau zum Thema Ausgangsbeschränkungen aus den regionalen Zeitungen. So kann sich jeder ein  eigenes Bild machen. Mein Bild: Die Straßen in Potsdam sind voll, das gilt auch für die Geschäfte und Tram. Mindestabstand – Fehlanzeige. Wie soll man den auch einhalten, wenn Tram und S-Bahn ausfallen und sich dann alles auf die konzentriert, die kommt. Wohlgemerkt, ich muss zur Arbeit. Aber die Leute mit Rollkoffern und Bierkästen sicher nicht, oder ist das Eure Verpflegung im Büro. Nicht falsch verstehen, Ihr könnt Euch gern in Gefahr begeben. Aber Ihr steckt Menschen an. Nicht alle werden das nächste Osterfest erleben, aber das scheint Euch egal zu sein. Man muss positiv sein, das sagt sich wahrscheinlich die Landesregierung. Ich denke, man verschließt die Augen. Ansprache und Bitten ? Echt jetzt. So, das musste ich mal loswerden, weil ich es seit Montag immer wieder so erlebe. Hier die Presseschau aus der  PNN und MAZ. Der Nackte und die Polizei Rund 100 Picknicker und Badegäste wurden am Heiligen See vertrieben. Mancher ging nur unter Protest. Potsdam …

Aus dem Stadtleben – die Nikolaikirche

September 2019 Was ist an der Nikolaikirche los ? Seit dieser Woche geistern viele Meldungen zu einem der Potsdamer Wahrzeichen durch die Presse. Hier eine kleine Chronologie der Meldungen: Am Montag, den 2. September veröffentlichte die MAZ die Meldung, dass es während der Abrissarbeiten an dem Fachhochschul-Gebäude am Alten Markt im vergangenen Jahr zu Schäden im Inneren gekommen war. Konkret ist es zu „Putzabplatzungen“ am Westfenster im Inneren der Kirche gekommen. Die Versicherung des Sanierungsträgers habe dies als „Folgeschäden“ anerkannt und 60.000 Euro für die Instandsetzung gezahlt. Nikolaipfarrer Matthias Mieke bestätigte, dass die Reparaturarbeiten demnächst beginnen. Hier ein „altes“ Bild mit Teil der FHS. Für Nicht-Potsdamer, hier entsteht das neue Quartier. Der 3. September konnte man in der PNN lesen: „Alte Kaiserstraße am Alten Markt entdeckt“. Das betrifft die Nikolaikirche nicht direkt, aber die Bauvorbereitungen für das Quartier am Alten Markt liegen direkt vor der Kirche. Der Artikel ist wirklich sehr interessant, denn dort werden Szenarien für die Einbindung der Funde (wie auch einer alten Straßenbahnschiene) in das neue Quartier erläutert. Natürlich hat Potsdam schon viele …

Aus dem Potsdamer Stadtleben – August 2019

Fußgänger sollen stärker in den Fokus rücken Rathaus erarbeitet neues Konzept – öffentlicher Workshop am 24. August Die Stadtverwaltung wird ein gesamtstädtisches Konzept erarbeiten, das die Situation für Fußgänger in Potsdam verbessert und die Verkehrssicherheit in der Stadt insgesamt erhöht. „Die Verbesserung der Fußwege, attraktive Wegebeziehungen in der Stadt und eine barrierefreie Erreichbarkeit von wichtigen Orten und Einrichtungen haben für mich eine sehr hohe Priorität“, sagte der Baubeigeordnete Bernd Rubelt (parteilos) am Montag. Auftakt ist ein Workshop am 24. August im Potsdam-Museum am Alten Markt, der um 16 Uhr startet. Davor besteht die Möglichkeit, ab 14 Uhr an einem der drei Stadtspaziergänge teilzunehmen. Angeboten wird eine Tour durch die Innenstadt (Treffpunkt an der Bedarfshaltestelle am Platz der Einheit Nord, danach geht es über das Holländische Viertel zum Krankenhaus). Der zweite Weg führt durch Babelsberg (vom Alten Rathaus über die Karl-Liebknecht-Straße zur Haltestelle Alt-Nowawes). Tour Nummer drei geht durch den Schlaatz (von der Haltestelle Magnus-Zeller-Platz zum Bisamkiez). Tolle Idee, ich hoffe, es kommen viele Fußgänger. Grundstein für neuen Kostümfundus im Filmpark Babelsberg Potsdam (dpa/bb) – Im Potsdamer Filmpark Babelsberg wird heute der symbolische Grundstein für den Neubau des Kostümfundus gelegt. Dort lagern mehr als eine halbe Million …

Aus dem Potsdamer Stadtleben – Juli 2019

Vielleicht habt Ihr den neuen Veranstaltungskalender auf dem Blog gesehen. Ich nehme gern Eure Hinweise entgegen.   Wer wie ich Pendler ist, freut sich über die Meldung – eigentlich. In den nächsten 3 Jahren (!) sollen die Rolltreppen ausgetauscht werden. Das erinnert doch sehr an bestimmte Pläne aus vergangenen Zeiten. Drei Jahre oder bis 2022 ist schon eine lange Zeit für Leute, die darauf angewiesen sind.   Ein Jahresticket für die Biosphäre kann man bei der Wahl zum Lieblingstier gewinnen. Hier gibt es mehr Informationen und viele tolle Fotos zu sehen.   In Potsdam kennt man das Dörfchen Alexandrowka. Auch ein Anziehungspunkt für Touristen, die sich die denkmalgeschützten Häuser gern ansehen. Es gibt dort inzwischen auch ein Museum und ein kleines Café. Und einen Skandal, wie ich finde. Unerlaubter Weise wurden Bauarbeiten vorgenommen, Häuser bei AirBnB und als Ferienwohnung angeboten. Hier mal eine Definition was „Denkmalschutz“ heißt: Denkmalschutz dient dem Schutz von Kulturdenkmalen und kulturhistorisch relevanten Gesamtanlagen (Ensembleschutz). Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass Denkmale dauerhaft erhalten und nicht verfälscht, beschädigt, beeinträchtigt oder zerstört …