Alle Artikel mit dem Schlagwort: Exotische Winterbox

Exoten im Winterschlaf – Führung durch die Orangerie von Sanssouci

Wie versprochen gibt es heute den ersten Beitrag im Rahmen der „Exotischen Winterbox“. Es gibt kaum einen besseren Start in die Nebensaison als die Besichtigung der Orangerie.  Gut geschützt überwintern viele exotische Pflanzen in der über 300 Meter langen Halle, die König Friedrich Wilhelm IV. nach eigenen Entwürfen errichten ließ. Von außen erkennt man die Dimensionen der Orangerie nicht, aber sobald man sie betreten hat, scheint man im Dschungel zu stehen. Grün wohin man schaut, Palmen, die bis an die Decke reichen und riesige Töpfe mit Pflanzen.     Dazwischen stehen Amphoren und Statuen, die tolle Fotomotive sind. Ich habe inzwischen von Nadine erfahren, dass die Amphoren eigentlich auf dem Dach der Orangerie stehen. Und tatsächlich habe ich einen Beweis gefunden und zwar unter der Überschrift Projekt Reinigung von Terrakotta . Ich setze hier den Link, falls Ihr Euch selbst überzeugen wollt.    Die Statuen stehen ganz am Ende des Mittelganges und warten darauf wieder an ihren angestammten Platz zu kommen. Nachdem ich die Amphoren schnell gefunden hatte, war es mit den Statuen nicht so eindeutig …

Potsdams exotische Winterbox – der Granatapfel begleitet durch die Nebensaison

Das Potsdam auch in der Nebensaison viel zu bieten hat, wissen die Potsdamer. Wie sieht es aber mit den Touristen und Besuchern der Stadt aus ? Und da kommt nun die Potsdamer Marketing Gesellschaft ins Spiel. Mit der „Exotischen Winterbox“ und dem Granatapfel möchte sie Euch durch das winterliche Potsdam führen. Und ich darf mitmachen und in den nächsten Wochen Orte vorstellen, an die mich der Granatapfel geführt hat. Ich freue mich schon sehr darauf. Nachlesen kann man hier was sich in der Winterbox befindet. Teilnehmer der Winterbox sind zur Zeit: Biosphäre Potsdam Blu – Das Sport- und Freizeitbad Kammerakademie Potsdam Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Museum Barberini Galerie Délcie Café Central Genusstrainerin Katrine Lihn   Hinweis: die Bilder stammen von der potsdamertourismus.de – Webseite.