Alle Artikel mit dem Schlagwort: Prignitz

In Blick in das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg

Als letztes Hotel meiner Prignitz-Rundreise möchte ich einen Blick in das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg, das auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin liegt, werfen. Das Hotel gehört der Familie Renate und Andreas Lewerken, einem bekannten Unternehmerpaar der Region. Sie setzen voll und ganz auf das Konzept des Familienbetriebs. „In Krisensituationen ist das Familienunternehmen ein fester Verbund“, sagt Andreas Lewerken. Gemeinsam begann das Ehepaar 1985 mit der Produktion von Holzspielzeug, wandte sich nach der Wende 1989 der Inneneinrichtung zu. Im Laufe der Zeit kamen Mineralstoff-Design, Schiffsinnenausbau, Schiff- und Yachtbau sowie Pontons hinzu. All diese Gewerke fanden später beim Bau und Betrieb des Hotels Berücksichtigung. Entsprechend dem Motto „Erleben Sie unseren Innenausbau in unserem lebenden Schauraum. Im ArtHotel Kiebitzberg zeigen wir unser komplettes Können!“ startete 2011 der Hotelbetrieb im Gästehaus, kurz darauf wurden die Umbauarbeiten am Haupthaus abgeschlossen. Obwohl es anderes geplant war, übernahm Renate Lewerken die Leitung des Hauses; sie erinnerte sich, dass es in der DDR unaufgeregter zuging, wenn Frauen die Chefs waren. Schon beim Betreten des Hotels und der Zimmer ist man beeindruckt. Architektur und …

Urlaub an der Elbe und in der „Alten Ölmühle“

Ich möchte Euch heute ein kleines Update zu einem meiner Lieblingshotels in der Prignitz vorstellen. Warum ? Weil dort einiges passiert ist, zum Beispiel wurde der Wellness-Bereich fertiggestellt. In 15 Metern Höhe entstand im früheren Speichergebäude eine 2.300 Quadratmeter große Saunalandschaft, zu deren Besonderheiten eine Salzgrotte gehört. Außerdem gibt es sechs Themensaunen, ein Dampfbad, zwei Tauchbecken sowie vier Ruhebereiche mit 150 Liegen. Der Spa-Bereich war der letzte Bauabschnitt auf dem früheren Industrieareal, das mit dem Landesdenkmalpreis ausgezeichnet wurde. Es geht hoch hinaus Sehr einladend und geschmackvoll der Eingangsbereich Der Ruhebereich in der Spa Und so spektakulär kann man auf dem Dach entspannen   Wollt Ihr mehr über das Hotel wissen ? Das Hotel befindet sich auf dem ehemaligen Industriegelände einer Ölmühle in Wittenberge. Nach mehr als 100 Jahren wurde 1991 deren Betrieb eingestellt und das gesamte Gelände unter Denkmalschutz gestellt. In den 2000er Jahren gab es verschiedene Nutzungsideen, aber erst Lutz Lange gelang es, die „Alte Ölmühle“ zu einer Erfolgsgeschichte zu machen. Das Unternehmen, zu dem neben dem Hotel ein großer Erlebniskomplex, eine Freilichtbühne und verschiedene …

Besuch der Festung Dömitz

Ich hatte Euch ja schon von meinem Besuch in Unbesandten erzählt, von dort aus kann man auf den Elbradweg nach Dömitz fahren. Dömitz ist die größte Stadt in dieser Gegend, dort gibt es die Festung – das Pentagon an der Elbe – eine fünfeckige Wehranlage mit Museum, Galerie, Kasematten, Bastionen, Sonderausstellungen und vielen Veranstaltungen übers Jahr. Mein dortiger Besuch war etwas deprimierend, es regnete, Teile der Festungsanlage konnte man nicht betreten und ein Restaurant gibt es nicht. Auch in der Innenstadt war nicht viel los. Das ist schade, der Stadtkern von Dömitz hat wirklich Potential. Es gibt zahlreiche Fachwerkgebäude und man sieht viele eingerüstete Häuser. Und interessante Sichten auf die Vergangenheit. Auf jeden Fall kann man in der Stadt und auf der Festung Zeit verbringen. Vergeßt aber das Lunchpaket nicht. Infobox Museum Festung Dömitz  Auf der Festung Dömitz / 19303 Dömitz / Telefon : 038758 – 2 24 01 / Fax:  038758 – 3 60 86 / Email: festung-doemitz@web.de / Homepage: www.festung-doemitz.de Öffnungszeiten Museum Öffnung zu den Osterfeiertagen – Karfreitag bis Ostermontag ab 10:00 Uhr Montags …

Kurzurlaub im „Alten Hof am Elbdeich“

Die Prignitz ist eine wunderschöne Region im Land Brandenburg, die ich im letzten Herbst besser kennengelernt habe. Unbesandten in der Prignitz Unbesandten in der Prignitz, Einwohner 36, Lage im Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbtalaue“, direkt am Elbdeich. Mit dem Kauf des Hotels und Restaurants „Alter Hof am Elbdeich“ begann 2010 die Erfolgsgeschichte von Annett Senst und Dirk Wolters, den Eigentümern des Hotel und Restaurant „Alter Hof am Elbdeich“. Das Ehepaar wollte sich unbedingt selbstständig machen und der Zufall brachte sie mit dem Alten Hof zusammen, den sie kauften. Damals war der „Alte Hof“ in keinem guten Zustand, die Gäste sind ausgeblieben. Nach dem Kauf begannen sie sofort mit der Umgestaltung des Hofes. Die Einrichtung wurde erneuert und eine neue Küche eingeführt. Ihr Konzept – regional, saisonal. Eine Besonderheit Ayurveda. Annette Senst ist gelernte Köchin, aber in der Küche spielt ihr Mann eine große Rolle. Er ist experimentierfreudig und hat immer wieder neue Idee. So bleibt das Angebot immer interessant. Auffällig ist der Zusammenhalt der Mitarbeiter, eine Gemeinschaft, die für den „Alten Hof“ wichtig ist. Von Anfang wurde Wert darauf gelegt, …

Kurzurlaub im „Alten Hof am Elbdeich“

Vielleicht denkt Ihr, Kuba ist ja schön und gut, aber schreib doch mal etwas über Deutschland. Deshalb möchte ich Euch ein kleines hübsches Hotel in der Prignitz vorstellen. Im „Alten Hof am Elbdeich“ habe ich im Oktober 2018 Zwischenstation auf dem Weg nach Hamburg gemacht. Unbesandten in der Prignitz Unbesandten in der Prignitz, Einwohner 36, Lage im Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbtalaue“, direkt am Elbdeich. Mit dem Kauf des Hotels und Restaurants „Alter Hof am Elbdeich“ begann 2010 die Erfolgsgeschichte von Annett Senst und Dirk Wolters, den Eigentümern des Hotel und Restaurant „Alter Hof am Elbdeich“. Das Ehepaar wollte sich unbedingt selbstständig machen und der Zufall brachte sie mit dem Alten Hof zusammen, den sie kauften. Damals war der „Alte Hof“ in keinem guten Zustand, die Gäste sind ausgeblieben. Nach dem Kauf begannen sie sofort mit der Umgestaltung des Hofes. Die Einrichtung wurde erneuert und eine neue Küche eingeführt. Ihr Konzept – regional, saisonal. Eine Besonderheit Ayurveda. Annette Senst ist gelernte Köchin, aber in der Küche spielt ihr Mann eine große Rolle. Er ist experimentierfreudig und hat immer wieder …

Vogelflug in Flusslandschaft Elbtalaue

Ich war Anfang Oktober für ein paar Tage im Hotel „Alter Hof am Elbdeich“ in Unbesandten. Ein idealer Ort die Landschaft und die Natur zu genießen und auf Fototour zu gehen. Zu dieser Zeit beginnt große Vogelzug, überall hört und sieht man Kraniche. Mein Teleobjektiv ist leider nicht für Nahaufnahmen geeignet, aber ein paar schöne Bilder sind mir schon gelungen. Demnächst gibt es einen ausführlichen Artikel über meinen Urlaub in der Prignitz.   Die Landschaft ist traumhaft.

Besuch der Kyritz-Ruppiner Heide

In der Kyritz-Ruppiner Heide Endlich, dachte ich. Schließlich sind aller guten Dinge drei und vielleicht würde ich diesmal die lilablühende Heide sehen. Im vergangenen Jahr war es der Regen und in diesem Jahr die Trockenheit, die die Natur und damit auch meinen Terminkalender durcheinander brachte. Also wieder nichts mit dem lilafarbenden Naturwunder, statt dessen Märkischer Sand wie er im Buche steht. Trotzdem beeindruckt mich die Heidelandschaft mit ihrer Weite und den tiefhängenden Wolken immer wieder. Zumal wenn man die Vergangenheit der Heide bedenkt, denn früher kreisten hier Kampfflugzeuge, heute, wenn man Glück hat, Seeadler. Da die Kyritz-Ruppiner Heide jahrelang als Truppenübungsplatz genutzt wurde, konnte sich eine einzigartige Natur mit zahlreichen seltenen Tier und Pflanzenarten entwickeln. Heidelandschaften waren früher in Europa weit verbreitet. Heute gibt es nur noch wenige große Heideflächen. „Die Kyritz-Ruppiner Heide ist mit knapp 12.000 Hektar eine der größten zusammenhängenden Heidegebiete mit Callunaheide in Europa. Durch die militärische Nutzung als sogenanntes ‚Bombodrom’ bis zum Anfang der 90er Jahre konnte sich eine beeindruckende Vegetation mit zahlreichen seltenen und stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten entwickeln, …

Äpfel, Fruchtsäfte und echte „Brandenburger“

Äpfel, Fruchtsäfte und echte „Brandenburger“ Die Apfelbäume sind bis in die kleinste Zweigspitze voll, heißt es in diesem Jahr bei vielen Kleingärtnern im Land Brandenburg. Oft zu viele um sie alle selbst zu verarbeiten, deshalb bietet es sich an aus den Früchten Saft zu pressen zu lassen. Einer dieser Anbieter in der Prignitz ist „Kyritzer Fruchtsäfte Mosterei“, die zu diesen Zeitpunkt schon mehr Äpfel verarbeitet hat, als in der ganzen Saison 2017. Gegründet wurde das Familienunternehmen von Günther Wietz im September des Jahres 1989, jetzt wird es von seinen Söhnen Martin und Holger Wietz fortgeführt. Inzwischen ist das Sortiment auf über 43 Sorten Fruchtsäfte, Fruchtnektare, Fruchtsaftgetränke, Fruchtweine und Glühweine angewachsen, aber im Moment ist Apfelhochzeit. Bei einer kleinen Führung konnten wir einen Blick in den Betrieb werfen. Interessant zu sehen, wie viel Handarbeit stattfindet, zum Beispiel beim Sortieren bzw. Aussortieren des Obstes. Da kommt es auf die Qualität an, schlechte Früchte kommen nicht in den Saft.   Ob sich das Abliefern lohnt, muss natürlich jeder selbst entscheiden, die Mosterei gibt auf ihrer Webseite über die …

In der Prignitz: Äpfel, Äpfel und noch mehr Äpfel

In meinem vorherigen Beitrag habe ich ja das Apfelfest in der Alexandrowka angekündigt. Der Garten ist berühmt für seine viele Sorten, wovon man sich Ende September überzeugen kann. Aber nicht nur dort wird es eine gute Ernte geben. Äpfel, Äpfel und noch mehr Äpfel Die Apfelbäume sind bis in die kleinste Zweigspitze voll, heißt es in diesem Jahr bei vielen Kleingärtnern im Land Brandenburg. Oft zu viele um sie alle selbst zu verarbeiten, deshalb bietet es sich an aus den Früchten Saft zu pressen zu lassen. Einer dieser Anbieter in der Prignitz ist „Kyritzer Fruchtsäfte Mosterei“, die zu diesen Zeitpunkt schon mehr Äpfel verarbeitet hat, als in der ganzen Saison 2017. Gegründet wurde das Familienunternehmen von Günther Wietz im September des Jahres 1989, jetzt wird es von seinen Söhnen Martin und Holger Wietz fortgeführt. Inzwischen ist das Sortiment auf über 43 Sorten Fruchtsäfte, Fruchtnektare, Fruchtsaftgetränke, Fruchtweine und Glühweine angewachsen, aber im Moment ist Apfelhochzeit. Bei einer kleinen Führung konnten wir einen Blick in den Betrieb werfen. Interessant zu sehen, wie viel Handarbeit stattfindet, zum Beispiel beim Sortieren bzw. Aussortieren …