Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lesung

Max Annas zu Gast bei „Carlotta & Company“

„Open“ konnte man auf den Schild an der Tür lesen und viele Potsdamer kamen in die Krimi-Buchhandlung „Carlotta & Company“.  Mit-Eigentümer Wolf-Christian Lewin musste immer wieder neue Stühle holen, schließlich war Max Annas zu Gast, der aus seinem Buch „Finsterwalde“ las. Als die Lesung kurz nach 19.30 Uhr begann war die kleine Buchhandlung gut gefüllt. Schon nach den ersten Minuten beschlich mich ein beklemmendes Gefühl. Zuerst gab es es nur Andeutungen, aber irgendwann konnte man nicht anders – die politische Aktualität war einfach nicht zu leugnen. Zwischen den Kapitel gab der Autor Hintergrundinformationen, die den Stil und die Ebenen des Romans erläuteren. Vieles bliebt im Dunkeln, die Spannung stieg. Die kurzen Pause wurde zur Stärkung am kleinen Büffet benutzt. Außerdem konnte man sich in der Buchhandlung umzusehen, die neben Neuerscheinungen auch eine antiquarische Abteilung bietet. Die Pause war gut gesetzt, denn nun gab es inhaltlich einen großen Sprung, ich fürchte man muss das Buch kaufen 🙂 Am Ende wollte keiner der Zuhörer gehen. Es entwickelte sich eine gute Gesprächsrunde zum Buch, dem Genre Krimi oder …

Ein Rückblick auf die Potsdamer Schlössernacht 2018

Im Jubiläumsjahr der Potsdamer Schlössernacht fand das Event erstmals an zwei Tagen bzw. Nächten statt. Eine gelungene Änderung, denn in den vergangenen Jahren waren die Besucherzahlen zurückgegangen. Ich hatte von Besuchern gehört, dass es ihnen zu teuer und zu voll war. So war es zur Idee gekommen, den Freitag mit einzubeziehen und diesen preiswerter zu machen. Für mich und viele Potsdamer auch die Möglichkeit den Touristen-Bussen zu entgehen. Entspannte Atmosphäre Nachdem man den Einlass überstanden hatte (im wahrsten Sinne des Wortes), verteilten sich die Besucher und man konnte wunderbar entspannt durch den Park schlendern oder sich gleich etwas zu Essen und Trinken kaufen. Da wir uns Karten für die Lesung Stadlober/Nöthen reserviert hatten, schlenderten wir in Richtung Orangerie. Dort war der rechte Teil für geladene Gäste reserviert, gleiches galt auch für den Außenbereich. Auch wenn das heute normal scheint, der Umgangston den „anderen“ Menschen gegenüber war sehr unhöflich und überheblich. Warum eigentlich? Muss das sein ? Ich finde nicht. Hoffentlich gibt es da von Seiten der Veranstaltern eine Auswertung. Leise Töne, markante Stimmen, spannende Geschichte(n)! Leisere Töne …