Alle Artikel mit dem Schlagwort: Italien in Potsdam

Stadtführungen durch Potsdam – Führung im Team

Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Orten in Potsdam und manchmal ist es hilfreich, sich einer Stadtführung anzuschließen. Deshalb möchte ich ab sofort unregelmäßig Stadtführungen vorstellen. Den Anfang macht „Führung im Team/Potsdam im Team“. Wer verbirgt sich hinter „POTSDAM im TEAM“  ? Alle Team-Mitglieder sind freiberuflich arbeitende Stadtführer und sind im Verein „Potsdam Guide e. V.“ organisiert. Sie haben nach umfangreicher Ausbildung und Prüfung das Gästeführerzertifikat des Bundesverbandes der Gästeführer Deutschlands (BVGD), der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg (SPSG) erhalten. Verschiedene individuelle Führungen entstanden in Vorbereitung des Weltgästeführertages Deutschlands. (http://www.potsdam-im-team.de/) Welche Führung kannst Du empfehlen?  Ich habe bisher an dieser Führung teilgenommen, weil mich das Thema besonders interessiert hat. Führung von der Meierei am Neuen Garten durch den früheren Grenzbereich zur Glienicker Brücke. Bei dem Spaziergang erleben Sie die Parklandschaft mit ihren Bauten entlang dem Jungfernsee. Dazu erfahren Sie etwas über die Geschichte – vom früheren Grenzbereich bis zur Schwanenallee führt der Weg. Während des Spazierganges sind wir an verschiedenen Bauten vorbeigekommen. Zu allen hat Frau Panning interessanten …

Heiraten wie im Märchen – im Belvedere auf dem Pfingstberg

Wenn es einen perfekten Ort für eine Märchenhochzeit in Potsdam gibt, dann ist das für mich das Belvedere auf dem Pfingstberg. In dem Schloss über der Stadt findet man alles was dazu gehört. Eine wunderbare Kulisse mit Blick auf Potsdam (und Berlin), einen einzigartigen Raum für die Trauungen und die Möglichkeit einen Empfang oder sogar die Feier hier abzuhalten. Und die Fotos sind natürlich auch nicht zu verachten. Möglich macht das Heiraten von April bis Oktober das Standesamt Potsdam und der Förderverein Pfingstberg e.V. Neugierig geworden ? Dann schaut Euch doch mit mir um, denn ich konnte im Rahmen eines Bloggerevents auch hinter die Kulissen schauen. Das Schloß Im Zeichen des Themenjahres „Italien in Potsdam“ gehört das Belvedere zu den herausragenden Bauwerken in Potsdam, denn Italien war die Inspiration für das Ensemble. Wilhelm IV., begeistert von seinen Reisen nach Italien und inspiriert von der dortigen Architektur, plante den Bau, dessen Vollendung er leider nicht mehr erlebte. In der politisch unruhigen Revolutionszeit um 1848 begannen die Arbeiten, die 1852 zugunsten der Orangerie von Sanssouci unterbrochen werden. Erst 1861 wird es …

5. Mai 2019 Belvedere – Italienischer Königstraum und Phönix aus der Asche

Mit dem Belvedere Pfingstberg will sich Friedrich Wilhelm IV. seinen großen “italienischem Traum” in Potsdam erfüllen. Inspiriert von römischer Architektur entsteht ein imposantes Aussichtsschloss, das bis nach dem 2. Weltkrieg beliebtes Ausflugsziel für die Potsdamer und Berliner ist. Mit der Teilung Deutschlands nach dem Krieg liegt das Pfingstberg-Ensemble plötzlich nahe der Grenze der DDR zu West-Berlin und verfällt zunehmend. Erst durch das Engagement junger Potsdamer Ende der 1980er-Jahre beginnt die Rettung des einzigartigen Ortes. Ein Mitglied des Förderverein Pfingstberg e.V. führt Gäste durch diese wechselvolle Geschichte des Pfingstbergs. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs. Belvedere Pfingstberg, Anmeldung unter Tel. (0331) 2006841 erbeten (maximal 25 Besucher) Treffpunkt: Kasse Belvedere Pfingstberg, Eintritt: 8,00 / ermäßigt 6,00 €