corona, Literatur & Bücher, Potsdam
Schreibe einen Kommentar

Potsdam erlesen – wo & was !

Wirbleibenzuhause – so lautet das Gebot der Stunde. Also mehr Zeit zum Lesen für Euch und mich. Falls Ihr Bücher benötigt, nutzt in dieser Zeit doch die Dienste der regionalen Buchhandlungen.

Wo ?

Ich habe auf der Webseite des „Internationalen Buches“ nachgesehen und dort bietet man folgendes an:

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

ab Mittwoch, 18.03.2020, ist unser Ladengeschäft geschlossen.
Eine Abholung bestellter Bücher ist weiterhin möglich, benutzen Sie bitte hierfür unsere Klingel am Haupteingang. Für Fragen, Bestellungen u.s.w. sind wir weiterhin telefonisch, per Mail oder im Onlinehop erreichbar. Lieferung nach Absprache“

Internationales Buch-Potsdam
Brandenburger Str. 41-42
14467 Potsdam
Internationales.Buch@t-online.de

0331 /291496 oder 291558

Was ?

Im Moment liegen bei mir drei spannende Sachbücher bzw. Biographien auf dem Tisch, die im  übertragenen Sinn etwas mit Potsdam zu tun haben.

Wolfgang Joop, Die einzige mögliche Zeit, erschienen im Verlag Kindler, 22 Euro

„Es geht in diesem Buch um Potsdam, seine Kindheit und Bornstedt. Der Hof in Bornstedt ist die wahre Hauptfigur in Joops Autobiografie „Die einzig mögliche Zeit“, ein Ort, dessen Anziehungskraft man selbst dann zu spüren glaubt, wenn der Autor zum Beispiel über die erfolgreiche Vermarktung seiner Pelzkollektion in New York schreibt. Das ergibt aber Sinn. Denn kein anderer Ort als Bornstedt hat Joop so sehr zu dem gemacht, der er ist. Die Tatsache, dass sein spät aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrter Vater ihn schlug, konnte Wolfgangs Bewunderung für den Bauernhof nicht zerstören.“, so heißt es in einem Beitrag auf DLF Kultur. Mich hat das Gespräch mit Joop neugierig gemacht und natürlich auch seine Auftritte bei GNTM. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

Über das nächste Buch habe ich bereits auf dem Blog berichtet.

Andreas Hoppe – Die Hoffnung und der Wolf, erschienen im Verlag Frederking u. Thaler, 25 Euro

Ich konnte Andreas Hoppe in Potsdam bei einer Lesung erleben und habe mir danach das Buch besorgt. Es gefällt mir gut, das Engagement für die Tiere und die Natur ist spürbar und die Fotos beeindruckend. Hier findet Ihr meinen Bericht von der Lesung.

Im Moment lese ich das wirklich spannende Buch „Kunst und Verbrechen“ von Stefan Koldehoff und Tobias Timm, erschienen im Galliani Verlag, 25 Euro. 

Auch dieses Buch hat mit Potsdam bzw. dem Museum Barberini zu tun. Erstens waren die Autoren zu Veranstaltungen im Museum und zweitens war auch Hasso Plattner als Sammler zumindest einmal von Fälschern betroffen. Denn darum geht es in diesen „Krimi“, denn die Liste der Verbrechen, die in Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Mit dem enormen Anstieg der Preise und der Globalisierung des Kunstmarktes hat die Kriminalität jedoch eine neue Qualität erreicht – so ist etwa Artnapping, bei dem ein Kunstwerk als Geisel genommen und erst gegen Lösegeld wieder zurückgegeben wird, heute keine Seltenheit mehr. Das Buch kann man kaum aus der Hand legen, so spannend ist es.

Ich hoffe, die Tipps sind hilfreich. Viel Spaß beim Lesen !

*Unbeauftragte Werbung wegen der Erwähnung der Bücher.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.