Alle Artikel in: Unterwegs

Magischer Tag in der Biosphäre Potsdam

Der 1. Juni mit Umweltmagier Freddie Rutz, Kinderschminken und Bastelstation Am 1. Juni ist Kindertag und warum nicht in die Biosphäre Potsdam gehen. Denn das Programm hat es in sich: Um 11, 13, 15 und 17 Uhr kommt Umweltmagier Freddie Rutz in die Orangerie der Biosphäre Potsdam mit seinem neuen Magiestreich „BEEZ“. Anlässlich der Sonderausstellung „Mein Schwarm: Die Biene“ zeigt er sein neues Zauberprogramm mit witzigen und spannenden Zauberkunststücken rund um das Thema Bienen. Freddie Rutz ist der weltweit erste Umwelt-Magier, der sich vor Jahren entschieden hat, Teile seines Unterhaltungsprogramms dem Thema Umwelt zu widmen. Was wird sonst noch angeboten ? Alle kleinen Biosphärenbesucher können sich an an diesem Tag vor dem Café Tropencamp zu echten Dschungeltieren schminken lassen. Geschminkt als farbenfroher Schmetterling oder Biene, wird der Rundgang durch die Tropenwelt noch viel aufregender. Das Kinderschminken wird von 12 bis 17 Uhr angeboten. Von 12 bis 18 Uhr bietet die BUND-Jugend eine kreative Bastelstation für alle Kinder an, die gerne ein individuell kreiertes Tropen-Souvenir mit nach Hause nehmen möchten. Zum Kindertagsprogramm gibt es noch einen besonderen …

Die Potsdamer Löwenvilla

Ich bin noch immer dabei, meine neue Heimatstadt zu erkunden. Das ist viel einfacher als in Berlin, denn die Wege sind kurz und auch wenn man kein festes Ziel hat, entdeckt man wunderschöne und interessante Orte. Wie zum Beispiel die Löwenvilla in Potsdam, einem wundervollen Gebäude mit einer interessanten Geschichte. So war hier war die Bombe versteckt, mit der Claus Graf Schenk von Stauffenberg töten wollte. Sie wurde erst am Tag des Attentats abgeholt. Nach dem Auszug der Familie 1952 wurde die Villa Gästehaus der Pädagogischen Hochschule Potsdam. 1987 erfolgte die Aufnahme in die Denkmalliste.“* Nach der Wende wurde das Eigentum an de Familie zurückgegeben. Durch den Denkmalschutz-Status ist es sicher zu teuer, sie in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Das ist meine Vermutung, denn 1000 Quadratmeter hat die Villa und man kann sie beinahe vollständig zu mieten; nur eines der Zimmer ist vergeben. Nutzung als Internat für Söhne betuchter Adelsfamilien und Gutsbesitzer, nach dem verunglückten Attentat war Potsdam für sie tabu. Es zog ein Altenheim ein, später Menschen auf der Flucht. Als die Familie von der Lancken …

In Blick in das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg

Als letztes Hotel meiner Prignitz-Rundreise möchte ich einen Blick in das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg, das auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin liegt, werfen. Das Hotel gehört der Familie Renate und Andreas Lewerken, einem bekannten Unternehmerpaar der Region. Sie setzen voll und ganz auf das Konzept des Familienbetriebs. „In Krisensituationen ist das Familienunternehmen ein fester Verbund“, sagt Andreas Lewerken. Gemeinsam begann das Ehepaar 1985 mit der Produktion von Holzspielzeug, wandte sich nach der Wende 1989 der Inneneinrichtung zu. Im Laufe der Zeit kamen Mineralstoff-Design, Schiffsinnenausbau, Schiff- und Yachtbau sowie Pontons hinzu. All diese Gewerke fanden später beim Bau und Betrieb des Hotels Berücksichtigung. Entsprechend dem Motto „Erleben Sie unseren Innenausbau in unserem lebenden Schauraum. Im ArtHotel Kiebitzberg zeigen wir unser komplettes Können!“ startete 2011 der Hotelbetrieb im Gästehaus, kurz darauf wurden die Umbauarbeiten am Haupthaus abgeschlossen. Obwohl es anderes geplant war, übernahm Renate Lewerken die Leitung des Hauses; sie erinnerte sich, dass es in der DDR unaufgeregter zuging, wenn Frauen die Chefs waren. Schon beim Betreten des Hotels und der Zimmer ist man beeindruckt. Architektur und …

Urlaub an der Elbe und in der „Alten Ölmühle“

Ich möchte Euch heute ein kleines Update zu einem meiner Lieblingshotels in der Prignitz vorstellen. Warum ? Weil dort einiges passiert ist, zum Beispiel wurde der Wellness-Bereich fertiggestellt. In 15 Metern Höhe entstand im früheren Speichergebäude eine 2.300 Quadratmeter große Saunalandschaft, zu deren Besonderheiten eine Salzgrotte gehört. Außerdem gibt es sechs Themensaunen, ein Dampfbad, zwei Tauchbecken sowie vier Ruhebereiche mit 150 Liegen. Der Spa-Bereich war der letzte Bauabschnitt auf dem früheren Industrieareal, das mit dem Landesdenkmalpreis ausgezeichnet wurde. Es geht hoch hinaus Sehr einladend und geschmackvoll der Eingangsbereich Der Ruhebereich in der Spa Und so spektakulär kann man auf dem Dach entspannen   Wollt Ihr mehr über das Hotel wissen ? Das Hotel befindet sich auf dem ehemaligen Industriegelände einer Ölmühle in Wittenberge. Nach mehr als 100 Jahren wurde 1991 deren Betrieb eingestellt und das gesamte Gelände unter Denkmalschutz gestellt. In den 2000er Jahren gab es verschiedene Nutzungsideen, aber erst Lutz Lange gelang es, die „Alte Ölmühle“ zu einer Erfolgsgeschichte zu machen. Das Unternehmen, zu dem neben dem Hotel ein großer Erlebniskomplex, eine Freilichtbühne und verschiedene …

Besuch der Festung Dömitz

Ich hatte Euch ja schon von meinem Besuch in Unbesandten erzählt, von dort aus kann man auf den Elbradweg nach Dömitz fahren. Dömitz ist die größte Stadt in dieser Gegend, dort gibt es die Festung – das Pentagon an der Elbe – eine fünfeckige Wehranlage mit Museum, Galerie, Kasematten, Bastionen, Sonderausstellungen und vielen Veranstaltungen übers Jahr. Mein dortiger Besuch war etwas deprimierend, es regnete, Teile der Festungsanlage konnte man nicht betreten und ein Restaurant gibt es nicht. Auch in der Innenstadt war nicht viel los. Das ist schade, der Stadtkern von Dömitz hat wirklich Potential. Es gibt zahlreiche Fachwerkgebäude und man sieht viele eingerüstete Häuser. Und interessante Sichten auf die Vergangenheit. Auf jeden Fall kann man in der Stadt und auf der Festung Zeit verbringen. Vergeßt aber das Lunchpaket nicht. Infobox Museum Festung Dömitz  Auf der Festung Dömitz / 19303 Dömitz / Telefon : 038758 – 2 24 01 / Fax:  038758 – 3 60 86 / Email: festung-doemitz@web.de / Homepage: www.festung-doemitz.de Öffnungszeiten Museum Öffnung zu den Osterfeiertagen – Karfreitag bis Ostermontag ab 10:00 Uhr Montags …

Ein Stadtrundgang durch Bernau bei Berlin

Nachdem ich vor ein paar Wochen in Königswusterhausen war, verschlug es mich am letzten Wochenende nach Bernau. Mich hat die Stadt vor allem wegen des Bauhaus-Bezuges interessiert, denn dort gibt es das Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau. Aber der Gebäudekomplex ist öffentlich zugänglich,  Besichtigungen der Innenräume sind deshalb in der Regel nur bei Führungen möglich. Führungen finden ausschließlich mit Anmeldung statt. Darum hatte ich mich nicht gekümmert, aber Bernau bietet auch andere sehenswerte Dinge. Man kann verschiedene Stadtführungen buchen, unser geführter Stadtspaziergang begann am  und führte uns durch die historische Altstadt. Ein dreifaches Wall- und Grabensystem umfasste einst die gesamte Stadt. Die Stadtmauer, ihre Lughäuser, Tore, Türme sowie ein natürliches Sumpfgebiet dienten der Verteidigung. Schon im 17. Jahrhundert verlor die Verteidigungsanlage ihre militärische Bedeutung. Teile der Wälle und Gräben wurden verpachtet. Im 19. Jahrhundert wurden die Wälle und Gräben zur Parkanlage und Promenade umgestaltet. Aufgrund der Besonderheit, die die Wallanlagen in Brandenburg darstellen, wurden hier die unterschiedlichsten Baumarten gepflanzt. Die St.Marien-Kirche in Bernau Die St. Marien Kirche ist das geschichtlich bedeutendste Gebäude der Stadt Bernau. Ihre heutige …