Alle Artikel in: Kultur

Virtuell durch Sanssouci

In dieser Woche liegt in vielen regionalen Zeitungen wieder die „Sans, Souci“ – Beilage der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Wir finden darin ein Frühjahrs-Programm, das durch die aktuelle Corona-Pandemie durcheinander gewirbelt wurde. Aber die SPSG bietet uns einen virtuellen Schlossbesuch an. WELTWEIT, 24/7: DIE SCHLÖSSER SIND GEÖFFNET – MIT IHREN AUSSTELLUNGEN. UNSERE PROJEKTE AUF GOOGLE ARTS & CULTURE  Unter dem Link „Wir bleiben zu Hause“ gibt es aber noch viel mehr zu sehen. Man findet Dokumentationen, Reportagen und Videos (auf You Tube). Man kann sogar durch den Park Sanssouci spazieren gehen 🙂 Probiert es doch einfach aus, vielleicht macht es Euch Spaß. Ich habe es mit meinem Laptop ausprobiert und es hat gut funktioniert. Hier noch einmal der LINK

Potsdamer Fotospot: die Garage du Pont

Unser Sonntagsspaziergang führte uns wieder einmal über die Glienicker Brücke und an der „Garage du Pont“ vorbei. Zu unserer Überraschung war das Restaurant geschlossen. Im Internet schreiben die Eigentümer dazu: „Liebe Gäste und Freunde der GARAGE du PONT, als Inhaber und Betreiber der GARAGE du PONT möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir den Betrieb unserer geschätzten und mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinweg bekannten Gastronomie GARAGE du PONT zum 31. Dezember 2019 geschlossen haben.“ Man möchte eine kreative Pause einlegen, schaun wir mal. Auf jeden Fall steht die Tankstelle unter Denkmalschutz. Auf jeden Fall kann man dort noch Fotos machen, diesmal als fast „Lost Place, aber schaut selbst. Meine Bilder sind im März 2020 entstanden.   Und wer einen Vergleich anstellen möchte, kann gern meinen ersten Beitrag von 2018 lesen. Hier ist er. + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + …

Potsdam als Stadt der Schlösser

Nachdem ich in der vergangenen Woche mit Bloggern unterwegs war, gab es ein großes Erstaunen darüber,  dass Potsdam so viele Schlösser und Parks hat. Ich denke immer, dass die Schlösser die Touristen in die Stadt bringt, aber da gibt es wohl noch Platz nach oben. Deshalb gibt es heute einen allgemeinen Beitrag über die Schlösser, auch weil ich mir vorgenommen habe, alle in diesem Jahr anzusehen. Und falls Ihr denkt, nichts leicht als das, dann lest weiter.

Besuch des Slawendorfes in Brandenburg a. d. Havel

Heute gibt es einen Ausflugstipp für die Stadt Brandenburg a.d. Havel. Das Slawendorf Das Schaudorf in Brandenburg an der Havel, das erste seiner Art im Land Brandenburg, entstand zwischen 2004 und 2010. Gemeinsam mit Archäologen, Historikern und Partnern aus Wirtschaft, Museen und Verwaltung errichtete man diesen Nachbau einer historischen Siedlung. Ich bin am Wochenende mit einem Gästeführer durch die Anlage gelaufen und war wirklich beeindruckt. Zusätzlich zu zahlreichen Hütten und Gewerken, gibt es eine Schenke (Snacks und Getränke), Hütten zum Übernachten, Seminarräume und Versammlungsplätze. Das Schaudorf besteht aus insgesamt 11 Hütten, diese können von den Besuchern zu den Öffnungszeiten besichtigt werden. Hier lebten und arbeiteten einst Bäcker, Töpfer, Weber und Zimmermann. Die Hütten sind nach den Ergebnissen von Ausgrabungen, in Größe, Material und Bauart nachgebaut worden. Ich denke, die Fotos geben einen guten Eindruck von der Atmosphäre in dem Dorf. Schöne Fotomotive Die Slawenschiffe Es gibt zwei nachgebaute Slawenschiffe – die „Dragomira“ ist ein original getreuer Nachbau, das im Rahmen eines Jugendprojektes vor mehr als 15 Jahren begonnen wurde. Nach knapp drei Jahren Bauzeit wurde das Schiff …