Alle Artikel in: Restaurants

Potsdamer Fotospot – die Seerose

Ab sofort möchte ich hier ein paar interessante Fotospots in Potsdam vorstellen. Vielleicht sind sie bekannt, vielleicht aber auch in Vergessenheit geraten.  Als Neu-Potsdamerin sind sie eine Entdeckung für mich und die Begeisterung möchte ich einfach weitergeben. Teil 1 der Serie ist die „Seerose“, ein Bau der Ostmoderne (wie man heute sagt). Im Dehio heißt es sachlich: „Uferpavillon an der Neustädter Havelbucht. Betonschalenbau aus acht geschwungenen, sich zur Mitte verjüngenden Halbröhren mit verglasten Stirnwänden, D. Athing, U. Müther (Dachkonstruktion), 1983; ähnlich dem ehem. „Ahornblatt“ in Berlin (1970–73, Abriss 2000).“    Das Gebäude des Restaurants ist achtfach gefaltet leicht und fließend wie Stoff lässt es die schwere Masse wirken. Die Betonteile wurden vor Ort hergestellt, um eine Stabilität zu erreichen wurden diese auf 104 Betonpfeiler verteilt. Wegen der geplanten Nutzung als Restaurant blieb der Innenraum „frei“ und lies den Blick auf die Konstruktion zu. Im Laufe der Zeit haben die Eigentümer der Restaurants das Ganze verändert, ich habe ehrlich gesagt, vergessen mir das Restaurant anzusehen 🙁   Das oben erwähnte Ahornblatt in Berlin war eine  Institution und …

„Kaiserwetter“ – Breakfast & Coffee

Hallo, ich möchte Euch heute einen Traum in Rosa vorstellen – das Café  „Kaiserwetter“. Es liegt sehr zentral und ist sehr gut erreichbar. Der Kuchen schmeckt gut, mir zumindest. Alles in allem kann ich es empfehlen, als Treffpunkt mit Freunden, aber auch wenn man die Stadt erkundet hat und eine kleine Pause machen möchte. Macht Euch selbst ein Bild oder/und schaut Euch meine Fotos an. Adresse: Friedrich-Ebert-Straße 9 Potsdam Tram Zum Beispiel: 92 und 96, Station Brandenburger Straße Öffnungszeiten:  10:00 – 18:00   *Werbung, die weder bezahlt noch bestellt wurde.

Zur Zeit geschlossen: Besuch im Hofcafé Madame Récamier

Heute möchte ich ein kleines Café vorstellen, das ich im Sommer besucht habe, das Hofcafé Madame Récamier. Es liegt gegenüber dem Rathaus, etwas versteckt, im Hinterhof. Untergebracht in einem alten Fachwerkbau, wurde es 2017 eröffnet. Es ist im Biedermeier-Stil eingerichtet, großen Kronenleuchter und Wandlampen verbreiten ein warmes Licht. Als Dekoration dienen alte goldgerahmte Spiegel, kleine silberne Tabletts, Porzellanfiguren und Kerzenhalter. Benannt wurde es nach der einflussreichen Pariser Saloniére Juliette Récamier (1777-1849), die ihrer Zeit als eine der schönsten Frauen der Welt galt. Man kann sich selbst ein Bild machen, denn im Café liegt diese Postkarte aus. (Der Webseite des Café entnommen) Natürlich nützt die schönste Ausstattung nichts, wenn das Angebot an Speisen und Getränken nicht stimmt. Zum Glück passt hier alles zusammen. Auf der Karte stehen Torten, Eis und andere Süßspeisen. Daneben kann man eine Tagessuppe, Quiche, Käseteller mit Weintrauben, Walnüssen und Feigensenf oder feine Salate mit Ziegenkäse oder Lachs bestellen. Ich habe einen Salat bestellt, der sehr gut geschmeckt hat. Der Preis ist  sicher etwas höher, war aber beim Salat gerechtfertigt. Und von Montag …

„Garage du Pont“ – Restaurant an der Glienicker Brücke

Auf meiner Wochenend-Erkundungstour habe ich einen schöne Ort entdeckt, den ich Euch gern vorstellen möchte. „Garage du Pont“ – Garage an der Brücke, in diesem Fall ist es die Glienicker Brücke, auf der Ost- bzw Potsdamer Seite, auf der sich dieses Restaurant befindet. Es ist ein wirklich liebevoll hergerichtetes Gebäude mit Atmosphäre, dessen Geschichte man auch auf der Webseite lesen kann. Bundesweit gehört sie heute zu den letzten noch erhaltenen Tankstellen aus den 30ern Jahren. Der derzeitige Eigentümer hat sie 2010 gekauft und mit Hilfe der Denkmalpflege saniert. Einen Hinweis auf einen andere Besonderheit gibt ein Oldtimer, der vor der „Garage du Pont“ steht. Hier gibt es nämlich ein Oldtimer-Museum, das natürlich Sonntag morgen nicht geöffnet war. Aber die Beschreibung hört sich toll an. „Auf einer Ausstellungsfläche vonrund 120 qm werden seltene Exponate der Automobilgeschichte präsentiert. Einen Schwerpunkt bilden französische Exponate. Die Oldtimer-Ausstellung ist das Highlight für Liebhaber alter Autos. Regelmäßig finden hier zudem wechselnde Ausstellungen und Events statt.“ (Pressemitteilung) Die schicken Autos stehen natürlich im Museum, aber der Oldtimer auf der Straße ist doch auch …