Alle Artikel in: Archiv

19. Januar 2020 – Von Monden – Lesung mit Anne Eichhorn und Andrea Lütkewitz

VON MONDEN – ANNE EICHHORN UND ANDREA LÜTKEWITZ 19. JAN 2020 | MADE IN POTSDAM 2020 | LESUNG Die Anziehungskraft des Mondes: Lyrikerin Andrea Lütkewitz und Künstlerin Anne Eichhorn sind fasziniert von den Reflexionsmöglichkeiten, welche der von der Erde umkreiste Planet freisetzt – als Projektionsfläche für Werden, Sein und Vergehen oder Facetten menschlicher Beziehungen. Vereint in ihrer Mondsucht haben sie 2019 einen Gedichtband herausgebracht, der Malerei und Dichtung zusammenbringt. In der fabrik Potsdam lesen sie zum ersten Mal vor Publikum aus Von Monden und betreten damit neues Terrain. Außerdem sprechen sie über Entstehung und Wirkung des gemeinsamen Projekts. https://andrea-luetkewitz-lyrik.jimdofree.com https://youtu.be/HYi_VW1gqpU Bühne Adresse Fabrik Schiffbauergasse 10 14467 Potsdam Deutschland Telefon:: 0331 240923 E-Mail: Kontaktformular Website: http://www.fabrikpotsdam.de/

19. Januar – „Hitlers Hofstaat: Der innere Kreis im Dritten Reich und danach“

Heike B. Görtemaker „Hitlers Hofstaat: Der innere Kreis im Dritten Reich und danach“ Lesung und Gespräch, Moderation Hendrik Röder Potsdam | Villa Quandt | Große Weinmeisterstr. 46/47 Karten unter: 0331 – 2804103 Eintritt: 10 / 8 € RESERVIEREN Wer gehörte zum innersten Kreis um Hitler? Welche Funktion erfüllte dieser Hofstaat? Und wie beeinflusste er das Geschichtsbild nach 1945? Auf der Grundlage bisher unbekannter Quellen erforscht Heike Görtemaker Hitlers privates Umfeld und zeigt, wie sein Kreis ihn zu dem machte, der er war. Ihr Buch rückt bis in die nächste Nähe zu Hitler vor und ist zugleich eine brillante Dekonstruktion des Führermythos. „Wenn Sie abziehen, was Politik an ihm ist, bleibt wenig oder nichts“, urteilte Ian Kershaw über Hitler, und Joachim Fest behauptete: „Ein Privatleben hatte er nicht.“ Für Alan Bullock war der „Führer“ ein „Entwurzelter ohne Heim und Familie“. Doch damit gingen seine Biographen der Selbstinszenierung Hitlers auf den Leim. Sein innerer Kreis, die Berghof-Gesellschaft, war sein privater Rückzugsraum. Doch der Hofstaat war mehr als das. Er gab Hitler erst den nötigen Rückhalt, um die …

Einladung zum Adventsmarkt im Schloss Belvedere Pfingstberg in Potsdam

Es gibt viele Weihnachtsmärkte, einen ganz besonderen möchte ich Euch heute empfehlen. Adventsmarkt im Schloss Belvedere Der Förderverein Pfingstberg lädt auch in diesem Jahr ein zu einem Adventsmarkt im Schloss Belvedere Pfingstberg. Vom 29. November bis 1. Dezember kann nach Herzenslust an ausgewählten Ständen gestöbert und Leckeres genossen werden. Außerdem ist die Sängerin Etta Scollo am 30. November zu Gast. Was erwartet Euch ? Am ersten Adventswochenende, vom 29. November bis 1. Dezember, warten im UNESCO- Welterbe ausgewählte Stände mit allerlei Handgefertigtem, Kreativem und Leckereien auf die Besucher. Diese können unter anderem nach individuellen Accessoires und Geschenkideen für das anstehende Weihnachtsfest stöbern. Zudem warten Märchenerzählungen und eine Bastelstube im festlich illuminierten und romantischen Belvedere auf große und kleine Gäste. Außerdem, so heißt es, halten sich hier auch manchmal der Weihnachtsmann und das Christkind auf, um für Erinnerungsfotos für die Liebsten zu posieren und ein paar Süßigkeiten zu verteilen. Nirgendwo in der Landeshauptstadt findet sich außerdem eine so schöne Aussicht über die winterliche Landschaft Potsdams und die Havelseen wie hier. Eröffnung mit Musik & Sängerin Etta Scollo …

An den Mond – auf den Mond –  und darüber hinaus

Anläßlich des 50. Jahrestages der Mondlandung gibt es im Kunsthaus „Sans Titre“ eine kleine, aber feine Ausstellung bei der der Mond als Projektionsfläche im Mittelpunkt steht. Die Galeristin und Kuratorin Angelika Euchner und Gitta Heil präsentieren mehr als 20 Künstler, die sich der Thematik von verschiedensten Standpunkten nähern. So gibt es Fotos von der Landung der Kapsel in der Ostsee oder eine zukünftige Kolonie auf fremden Planeten. Die sieht ein wenig aus wie ein Präriehaus in den USA. Im Rahmen der Ausstellung werden auch zwei Vorträge gehalten: „Wernher von Braun, von Peenemünde zur NASA“ von Günther Rüdiger vom Astrophysikalisches Institut Potsdam am 18. Oktober, 19 Uhr sowie „Schwarze Löcher auf Kollisionskurs “ von Jan Steinhoff, MPI für Gravitationsphysik Golm am 7. November, um 19 Uhr. Ich habe mir die Ausstellung vor dem Vortrag von Prof. Dr. Günther Rüdiger (hier zusehen) angeschaut. Er steht vor einem der Dioramen von Christine Niehoff. Christine Niehoff ausmalt sich aus, wie eine Besiedlung des Mars aussehen könnte. In Öl gefasste weite Landschaften, die an amerikanische Wüsten erinnern, darin unter einer …

Aus dem Stadtleben – Potsdam wichtelt

Am 6. Dezember ist Nikolaustag und die Bürgerstiftung ruft auch in diesem Jahr zu „Wichteln für alle“ auf. Noch nie davon gehört ? Dann wird es ja Zeit, dass ich Euch die Idee vorstelle. Im Rahmen der Aktion „Potsdam wichtelt“ hatte die Bürgerstiftung dazu aufgerufen, kleine Präsente aufzuhängen. De Bürgerstiftung schreibt dazu : Wichteln für das Wir-Gefühl: Liebe Potsdamer*innen, bald ist es wieder soweit! Am Nikolaustag, den 6.12.2019 hängen wieder überall in der Stadt kleine Päckchen und Geschenke! Was ist los? Potsdam wichtelt! Was wichtelst Du? Alle Menschen in Potsdam sind eingeladen, am 6.12.2019 morgens (oder auch schon am 5.12. abends spät), kleine Geschenke zu packen und in der Stadt öffentlich aufzuhängen, an Laternen, Zäunen, Türklinken, Fahrradständern… Wenn alle mitmachen, bekommt an diesem Tag jeder Mensch in Potsdam eine nette Überraschung von seinen Mitbürger*innen. Eine Aktion für mehr „Wir-Gefühl“ und ein freundliches Miteinander in unserer Stadt! So geht’s: Ein kleines Geschenk besorgen, z.B. einen Stift, ein Radiergummi, einen schönen Tee, eine Kerze…(nicht wertvoll, aber nett…) Hübsch einpacken Mit Anhänger „Potsdam wichtelt!“ versehen! (Flyer mit Anhängern …

Nicht verpassen – „Jedermann“ in der Nikolaikirche

Wart Ihr schon im „Jedermann“ ? Falls nicht, dann habt Ihr nur noch wenig Zeit um Euch diesen Klassiker anzusehen. Zumal mit so einer tollen Besetzung. Ich finde an Potsdam auch die kurzen Wege toll, also kann man kurz entschlossen in die Innenstadt fahren, zumal es noch Karten gibt. Hier ein Überblick über die Termine: Donnerstag, 24.10.2019, 20.00 Uhr Freitag,           25.10.2019, 20.00 Uhr Samstag,       26.10.2019, 20.00 Uhr Sonntag,        27.10.2019, 20.00 Uhr Mittwoch,     30.10.2019, 20.00 Uhr Es gibt für alle Vorstellungen noch Karten an der Abendkasse! Aufführungsdauer. ca 2 Stunden Vorverkaufsstellen Touristinformation Am alten Markt in Potsdam – Telefon: 0331-2755 8899 Ich wünsche Euch viel Spaß. Wie es mir gefallen hat, werde ich am Freitag posten. Bis dann, Kerstin  

Bürgerhaushalt 2020/21: Jetzt mitmachen und abstimmen!

Am 30. September 2019 ist der Startschuss zur entscheidenden Phase des Potsdamer Bürgerhaushalts 2020/21 gefallen. Zur Abstimmung stehen 40 Bürgerwünsche. Darunter sind sowohl Vorschläge zu Investitionen und Hinweise zur laufenden Verwaltungstätigkeit, aber auch Ideen für Sparmaßnahmen. „Ziel unserer Abstimmung ist es, eine Auswahl der 20 wichtigsten Vorschläge zu ermitteln. Diese werden der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung im Januar 2020 zur Beratung und Entscheidung vorgelegt“, fasst Potsdams Bürgermeister und Finanzbeigeordneter Burkhard Exner zusammen. Zudem ruft er alle Interessierten auf, mitzumachen. „Potsdams Bürgerhaushalt ist eine tolle Möglichkeit, sich zu beteiligen. Das Verfahren ist ein wichtiger Beitrag für die gemeinsame Gestaltung unserer Stadt.“ Exner betont: „Jeder sollte das nutzen und ist herzlich dazu aufgerufen.“ In den vergangenen Wochen erstellte die Landeshauptstadt Potsdam Einschätzungen zu den einzelnen Bürgervorschlägen. „Diese Bewertungen geben einen Überblick zur Umsetzbarkeit, den zeitlichen Rahmenbedingungen sowie den mit den Vorschlägen verbundenen Kosten“, erläutert Potsdams Kämmerer Burkhard Exner. 20.000 zufällig aus dem Melderegister ausgewählte Potsdamerinnen und Potsdamer erhalten Anfang Oktober Post von der Verwaltung, mit der sie zur Teilnahme aufgerufen werden. Alle, die nicht angeschrieben wurden, können bis zum …

Das Belvedere auf dem Pfingstberg lädt ein – „Der König hat Geburtstag, lasst uns feiern!“

13. Oktober, 14 bis 17 Uhr: „Der König hat Geburtstag, lasst uns feiern!“ Wir begehen den 224. Geburtstag Friedrich Wilhelm IV.! Mit einer kleinen Fotoausstellung über den König im Laubengang vor dem Schloss, Kaffee und Kuchen von Mitgliedern des Förderverein Pfingstberg gegen Spende und Musik vom Spaßorchester Die Tiere in der Gartenanlage um 15 Uhr. Zudem können kleine Gäste gemeinsam mit Mitgliedern basteln, und im Pomonatempel wird der Künstler Egidius Knops von 14 bis 15 Uhr vor Ort sein, um sich mit Interessierten über seine Ausstellung “Spaziergänge, Sichtachsen” zu unterhalten. Besucher, die sich in der Mode des 17. bis 19. Jahrhunderts kleiden, haben freien Eintritt ins Schloss Belvedere! Regulärer Eintritt ins Belvedere: 4,50 € / 3,50 €, Gartenanlage und Pomantempel Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Endspurt für die Ausstellung «Wege des Barock»

Wer bisher den Caravaggio im Barberini gesehen hat, muss sich beeilen. Die Ausstellung mit 54 Meisterwerken aus dem Palazzo Barberini und der Galleria Corsini in Rom wird nur noch bis zum 6. Oktober in Potsdam gezeigt. Star der Schau ist Caravaggios in den Jahren 1597-1599 entstandenes Werk «Narziss». Im August zog man eine Zwischenbilanz, mit der das Museum zufrieden war. Seit dem Start der Ausstellung «Wege des Barock» Mitte Juli waren bereits knapp 40 000 Besuch zu der Schau mit Alten Meistern gekommen. «Nach der Ferienzeit sind die Besucherzahlen stark angestiegen, 950 Gäste kommen nun im Schnitt pro Tag», berichtete Direktorin Ortrud Westheider. Damit liege die Schau zwar noch unter dem Schnitt der großen Richter-Ausstellung im vergangenen Sommer, als zwischen 1100 und 1200 Besucher pro Tag gezählt wurden. «Aber es ist für eine Ausstellung im Bereich der Alten Meister eine hervorragende Zahl und wir rechnen wieder mit einer sehr guten Besucherzahl zum Ende der Barock-Ausstellung», meinte Westheider. Auch die Angebote des Museums zur digitalen Vermittlung würden sehr gut angenommen. Bei der Barberini-App seien seit der Eröffnung …