Neueste Artikel

OB Mike Schubert appelliert Kontaktbeschränkungen unbedingt einhalten

In Potsdam gibt es, mit Stand 16 Uhr, aktuell 79 bestätigte, mit dem Coronavirus infizierte Menschen. Gestern zur gleichen Zeit waren es 63 positive Fälle. In den Kliniken werden derzeit 17 Patienten stationär behandelt, sechs davon intensivmedizinisch, wovon fünf künstlich beatmet werden. Mehr als 500 Menschen befinden sich derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation und werden täglich vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Nach Information des Ordnungsamtes ist es am gestrigen Tag erneut dazu gekommen, dass sich Gruppen von mehr als zwei Personen gemeinsam auf Grünflächen oder Spielplätzen aufgehalten haben. Darüber hinaus musste eine öffentliche Feier von mehr als 40 Personen in der Waldstadt aufgelöst werden.

Daher appelliert Oberbürgermeister Mike Schubert noch einmal an alle Potsdamerinnen und Potsdamer, sich dringend an die geltenden Regeln und die Einschränkungen zu halten. „Ich verstehe jeden, der den Frühling und das schöne Wetter draußen genießen möchte. Höchste Priorität hat jetzt allerdings der Schutz der vorerkrankten und älteren Menschen“, so Oberbürgermeister Mike Schubert.

Wer Ansammlungen von mehreren Menschen beobachtet, kann sich direkt an die Einsatzzentrale des Ordnungsamtes unter der (0331) 289 1642 wenden. Oder per E-Mail unter Einsatzzentrale@rathaus.potsdam.de.

So Können Sie dem Pfingstberg helfen

Heute erreichte mich eine Email, die ich mit Euch teilen möchte.

Liebe Pfingstberg-Freunde, liebe Besucher,

die Corona-Krise stellt auch für uns eine besondere Herausforderung dar.
Als Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. haben wir das wunderbare Privileg, seit den 2000er-Jahren gemeinnützig das Belvedere zu betreiben. Das bedeutet, dass ein Geschäftsbetrieb mit fünf angestellten Mitarbeitern und die Vereinsmitglieder die Öffnung des Schlosses und des Pomonatempels sowie sämtliche Kulturveranstaltungen eigenständig organisieren und durchführen.

Das geschieht ganz ohne Fördergelder von Stadt, Land oder Bund, sodass die aktuelle Schließung auch für uns erhebliche finanzielle Einschnitte bedeutet.

Wenn Sie vor diesem Hintergrund den Förderverein in der Betreibung des Pfingstberg-Ensembles unterstützen möchten, können Sie Folgendes tun:

1. Gutscheine kaufen. Diese können für alle Eintrittskarten oder Souvenir-Artikel eingelöst werden. Wie wäre es zum Beispiel mit der Jahreskarte für das Belvedere für 28 Euro? Mit dieser haben Sie auch freien Eintritt zu den romantischen Mondnächten und dem Adventsmarkt. Sie ist, sobald wir wieder öffnen, ein Jahr lang gültig. Eine Übersicht über unser Angebot finden Sie hier: https://www.pfingstberg.de/besuch-planen/

Wenn Sie uns mit dem Kauf eines Gutscheins helfen möchten, schreiben Sie bitte eine Mail mit Ihrem Wunsch an info@pfingstberg.de. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. Bei Fragen erreichen Sie uns unter der Telefonnummer 0331 200 57 930.

2. Spenden. Die Gelder fließen in die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs zur Betreibung des historischen Pfingstberg-Ensembles. Spendenkonto:

Förderverein Pfingstberg e.V.
IBAN: DE82 1605 0000 3503 0111 01
BIC: WELADED1PMB
Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam,
Verwendungszweck: Betreibung des Pfingstberg-Ensembles

3. Sich für eine Fördermitgliedschaft oder institutionelle Fördermitgliedschaft entscheiden. Alle Informationen finden Sie hier: https://www.pfingstberg.de/foerderverein/mitgliedschaft/

Wir wünschen Ihnen Gesundheit, alles Gute und hoffen, dass wir uns bald auf dem Pfingstberg wiedertreffen werden!

Ihr Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V.

Miss Green Bean – W E A R E H E R E F O R Y O U

Im Herbst 2019 eröffnete ein neues Café in der Brandenburger Straße, „Miss Green Bean“. Relativ schnell wurde es eine Institution, nicht einfach in Potsdam, aber das Konzept überzeugte die Gäste. Nachhaltig und regional sind hier keine Schlagworte. So stammt der Kaffee aus der Potsdamer Rösterei „Buena Vida Coffee Club“ und die tollen Torten aus der Bio Konditorei Tillmann. 

Ich könnte nun noch über die Innenausstattung, den Raum in der oberen Etage und die Lounge mit Zeitschriften und Internet berichten, aber seit den Ausgehbeschränkungen darf man dort leider nicht mehr sitzen. Aber das Team von „Miss Green Bean“ will nicht einfach schließen und so hat man sich ein Bestell- und Abholsystem einfallen lassen.

N E W D A Y! – Neue Regeln. Für unsere aller Gesundheit. Deshalb dürfen wir Euch leider nicht mehr direkt bedienen, aber wir nehmen gerne Eure Bestellung per PM oder WhatsApp unter 0177-5076584 an. So könnt Ihr Eure Miss Green Bean Goodies bei uns vorbestellen und abholen oder Euch liefern lassen.

Umweltfreundlich verpackt zum Mitnehmen

Auf der Webseite sind die aktuellen Angebote zu finden, neben dem Preis findet man auch Angaben zu Verfügbarkeit. Die Fotos sind toll, aber ich habe zur Sicherheit auch bei Instagram nachgeschaut und Kunden „gefragt“. Die sind begeistert und nehmen auch gern den Weg und die Wartezeit bei der Ausgabe in Kauf (es ist halt alles frisch und man muss ja auch den Abstand einhalten)

W E A R E H E R E F O R Y O U – 8 bis 18 Uhr Montag bis Sonntag

Holt Euch Eure Miss Green Goodies bei uns ab oder lasst sie Euch ganz einfach bis an die Haustüre liefern. Im ganzen Stadtgebiet von Potsdam von 11:30 bis 18 Uhr. Einfach Direktnachricht oder per Whatsapp an 0177-5076584 oder über die App @toogoodtogo.de, die jetzt auch normale Essenspakete zur Bestellung anbietet. Bleibt gesund und denkt daran: Gerade jetzt kauft lokal. Viele Geschäfte in Potsdam liefern – von Eurem Lieblingsbuchladen über den kleinen Spezialitätenladen bis zur Boutique nebenan. Schreibt, ruft an, seid solidarisch. Gemeinsam schaffen wir das!

Die aktuellen Angebote findet Ihr hier ! Schaut morgens einfach auf die Seite.

Ich werde dann mal die App ausprobieren, eine gute Gelegenheit für den ersten Gebrauch.

Ich habe bei den Fotos auf Instagram zurückgegriffen. Eigentlich nicht meine Art, aber ich hoffe, dass es ausnahmsweise möglich ist. Dank an Zappa für seine Bilder und Hilfe.

Wo nun findet man das Café ?

Brandenburger Straße 34
14467 Potsdam

Tel: 0331 58253343

Tram 92 und 96

Haltestelle: Brandenburger Straße

Potsdam erlesen – wo & was !

Wirbleibenzuhause – so lautet das Gebot der Stunde. Also mehr Zeit zum Lesen für Euch und mich. Falls Ihr Bücher benötigt, nutzt in dieser Zeit doch die Dienste der regionalen Buchhandlungen.

Wo ?

Ich habe auf der Webseite des „Internationalen Buches“ nachgesehen und dort bietet man folgendes an:

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

ab Mittwoch, 18.03.2020, ist unser Ladengeschäft geschlossen.
Eine Abholung bestellter Bücher ist weiterhin möglich, benutzen Sie bitte hierfür unsere Klingel am Haupteingang. Für Fragen, Bestellungen u.s.w. sind wir weiterhin telefonisch, per Mail oder im Onlinehop erreichbar. Lieferung nach Absprache“

Internationales Buch-Potsdam
Brandenburger Str. 41-42
14467 Potsdam
Internationales.Buch@t-online.de

0331 /291496 oder 291558

Was ?

Im Moment liegen bei mir drei spannende Sachbücher bzw. Biographien auf dem Tisch, die im  übertragenen Sinn etwas mit Potsdam zu tun haben.

Wolfgang Joop, Die einzige mögliche Zeit, erschienen im Verlag Kindler, 22 Euro

„Es geht in diesem Buch um Potsdam, seine Kindheit und Bornstedt. Der Hof in Bornstedt ist die wahre Hauptfigur in Joops Autobiografie „Die einzig mögliche Zeit“, ein Ort, dessen Anziehungskraft man selbst dann zu spüren glaubt, wenn der Autor zum Beispiel über die erfolgreiche Vermarktung seiner Pelzkollektion in New York schreibt. Das ergibt aber Sinn. Denn kein anderer Ort als Bornstedt hat Joop so sehr zu dem gemacht, der er ist. Die Tatsache, dass sein spät aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrter Vater ihn schlug, konnte Wolfgangs Bewunderung für den Bauernhof nicht zerstören.“, so heißt es in einem Beitrag auf DLF Kultur. Mich hat das Gespräch mit Joop neugierig gemacht und natürlich auch seine Auftritte bei GNTM. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

Über das nächste Buch habe ich bereits auf dem Blog berichtet.

Andreas Hoppe – Die Hoffnung und der Wolf, erschienen im Verlag Frederking u. Thaler, 25 Euro

Ich konnte Andreas Hoppe in Potsdam bei einer Lesung erleben und habe mir danach das Buch besorgt. Es gefällt mir gut, das Engagement für die Tiere und die Natur ist spürbar und die Fotos beeindruckend. Hier findet Ihr meinen Bericht von der Lesung.

Im Moment lese ich das wirklich spannende Buch „Kunst und Verbrechen“ von Stefan Koldehoff und Tobias Timm, erschienen im Galliani Verlag, 25 Euro. 

Auch dieses Buch hat mit Potsdam bzw. dem Museum Barberini zu tun. Erstens waren die Autoren zu Veranstaltungen im Museum und zweitens war auch Hasso Plattner als Sammler zumindest einmal von Fälschern betroffen. Denn darum geht es in diesen „Krimi“, denn die Liste der Verbrechen, die in Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Mit dem enormen Anstieg der Preise und der Globalisierung des Kunstmarktes hat die Kriminalität jedoch eine neue Qualität erreicht – so ist etwa Artnapping, bei dem ein Kunstwerk als Geisel genommen und erst gegen Lösegeld wieder zurückgegeben wird, heute keine Seltenheit mehr. Das Buch kann man kaum aus der Hand legen, so spannend ist es.

Ich hoffe, die Tipps sind hilfreich. Viel Spaß beim Lesen !

*Unbeauftragte Werbung wegen der Erwähnung der Bücher.