Neueste Artikel

Aus dem Stadtleben – Potsdam wichtelt

Am 6. Dezember ist Nikolaustag und die Bürgerstiftung ruft auch in diesem Jahr zu „Wichteln für alle“ auf.

Noch nie davon gehört ?

Dann wird es ja Zeit, dass ich Euch die Idee vorstelle.
Im Rahmen der Aktion „Potsdam wichtelt“ hatte die Bürgerstiftung dazu aufgerufen, kleine Präsente aufzuhängen.
De Bürgerstiftung schreibt dazu :

Wichteln für das Wir-Gefühl:
Liebe Potsdamer*innen,
bald ist es wieder soweit!
Am Nikolaustag, den 6.12.2019 hängen wieder überall in der Stadt kleine Päckchen und Geschenke!
Was ist los? Potsdam wichtelt! Was wichtelst Du?
Alle Menschen in Potsdam sind eingeladen, am 6.12.2019 morgens (oder auch schon am 5.12. abends spät), kleine Geschenke zu packen und in der Stadt öffentlich aufzuhängen, an Laternen, Zäunen, Türklinken, Fahrradständern…

Wenn alle mitmachen, bekommt an diesem Tag jeder Mensch in Potsdam eine nette Überraschung von seinen Mitbürger*innen. Eine Aktion für mehr „Wir-Gefühl“ und ein freundliches Miteinander in unserer Stadt!

So geht’s:

Ein kleines Geschenk besorgen, z.B. einen Stift, ein Radiergummi, einen schönen Tee, eine Kerze…(nicht wertvoll, aber nett…)
Hübsch einpacken
Mit Anhänger „Potsdam wichtelt!“ versehen!
(Flyer mit Anhängern gibt es auch an vielen Orten in der Stadt z.B. bei den Filialen der Bäckerei Fahland, Bäckerei Exner…, oder selber machen!)
Irgendwo in der Stadt aufhängen, z.B. an einer Laterne, einem Zaun, einem Fahrradständer
Wenn Du ein Wichtelgeschenk findest: Nimm es mit und freu Dich über diese nette Geste Deiner Mitmenschen!
Wir möchten wissen, wieviele Wichtel unterwegs waren! Du kannst uns helfen, indem Du Dein eigenes und Dein gefundenes Geschenk fotografierst und uns schickst oder postest unter FB/Insta!
Unterstütze uns, dass Potsdam „Wichtelhauptstadt“ wird!
Hier findet Ihr das Plakat für „Potsdam wichtelt“ zum Download. Hängt es gerne für andere sichtbar aus: Im Hausflur, im Vereinsheim, in Euren Lieblingsgeschäften, im Büro…
plakat-potsdam-wichtelt-zum-ausdrucken

####wichtig: Das Päckchen muss KLEIN sein und unbedingt mit dem Anhänger gekennzeichnet sein! #####

Den Anhänger kann man sich unter

http://bit.ly/2zJhEQ2 herunterladen.

Wer am 6. Dezember ein Wichtelgeschenk findet, darf es mitnehmen und sich über diese nette Geste eines Mitmenschen freuen.

Ist doch eine tolle Idee und wem Schenken Spaß macht, der sollte sich beteiligen. Der Anhänger ist nicht unwichtig, denn so weiß jeder Bescheid, der ein Päckchen findet.

Falls Ihr mehr zur Potsdamer Bürgerstiftung wissen möchtet, die auch den Potspresso-Becher fördert, hier klicken.

Potsdamer Bürgerstiftung
Ansprechpartner: Marie-Luise Glahr
Eisenhartstr. 18
14469 Potsdam
0331 / 273 1446
0331 / 273 1450 (Fax)
info@potsdamer-buergerstiftung.com

 

2. Buchmesse »SCHÖNE BÜCHER AUS BRANDENBURG«

Am Samstag ist es endlich so weit – die 2. Brandenburger Buchmesse startet in der Landeshauptstadt Potsdam. Mit dabei Verlag aus ganz Brandenburg, ein paar Details erläutert Hans Jörg Rafalski hier. (Links wurden von mir gesetzt)

Was als ein Akt des Hausierens zum Aufbau einer brandenburgischen Buchmesse so mühsam begann, ist binnen anderthalb Jahren nicht allein zu einem erfolgreichen Selbstläufer geworden, viel mehr noch hat sich die Messe schon zum Mittelpunkt einer Branche im Land entwickelt, die bis dahin als eine solche nicht (mehr) erkennbar war.

Die zweite Ausgabe der ursprünglich als Einladungsmesse angelegten Buchmesse »Schöne Bücher aus Brandenburg« musste keine Teilnehmer mehr einladen. Die Büchermacher des Landes sind neugierig auf das Schaufenster geworden und das bräuchte stattdessen bereits ein größeres Korsett. Einstweilen müssen die Teilnehmer der zweiten Auflage etwas enger zusammenrücken. Denn es geht eben nicht nur um Qualität, es geht auch um Vielfalt. Und da zeigt es sich, dass sich Brandenburgs Büchermacher noch vielfältiger präsentieren, als zur Erstauflage. Der Saal in der Stadt- und Landesbibliothek wird also mit 17 Teilnehmern noch etwas gefüllter sein als im letzten Jahr schon. 17 der kreativsten Büchermacher Brandenburgs werden Lyrisches, Erzählerisches, Wissenschaftliches, Illustriertes, Phantastisches, Kunstvolles, Fotografiertes, Schwules, Dokumentarisches, Preisgekröntes, Historisches und Kindgerechtes auf die Tische legen. Und das auf dem hohen Niveau, das im vergangenen Jahr an gleicher Stelle vorgegeben worden ist.

Wer ist mit dabei ?

Die Prämiere vor einem Jahr und auch die Tage des offenen brandenburgischen Buches Anfang Oktober haben gezeigt, dass es eine Neugier der Brandenburger auf ihre Kreativen und deren beste und neueste Buchproduktionen gibt. Beispielsweise ganz sicher auf den Potsdamer vacat verlag, der in diesem Jahr sein 25jähriges feiern konnte. Zwei neue Bändchen zum Fontane-Jubiläum in gewohnt leichter Eleganz wird vacat dabei haben: Ein Fontane-Brevier, illustriert mit den frühesten Farbfotos aus Berlin und Brandenburg, und eine Begegnung mit der Welt Fontanes unter dem Titel »Fontaneske«.

Der Cottbuser Fabrik-Verlag wird in Potsdam sein diesjähriges Jahreswerk »Die Ebene unserer Zweifel« der Öffentlichkeit erstmals vorstellen. Das in Handarbeit mit 32 Original-Grafiken und 15 Analog-Fotografien entstandene Ergebnis der erneuerten Kooperation des Grafikers Hans Scheuerecker, des Lyrikers Steve Sabor, des Fotografen Thomas Richert und des Siebdruckers Thomas »Trümmel« Lehmann erscheint in der limitierten Auflage von 16 Exemplaren.

Der Kinderbuchverlag »Glückschuh« aus Falkensee wird 2019 neu dabei sein und das Buch »Sandor – Der geheime Schwarm« vorstellen, das als Beitrag zur UN-Dekade »Biologische Vielfalt« ausgezeichnet worden ist. Weiterhin neu dabei sein werden der Märkische Verlag aus Wilhelmshorst mit seinen »Poesiealben« und die Potsdamer Lyrikerin Andrea Lütkewitz mit ihrem kunstvollen Gedichtband »Von Monden«.

Constanze Kreiser aus Brandenburg a. d. Havel wird ein neu geschaffenes Unikat-Leporello unter dem Titel »Vom Ende der Geschichte« vorstellen, das auf Paul Virilio Bezug nimmt.

Wer grandiose Buchkunst erleben möchte, ohne zum Book of Kells nach Dublin zu reisen, der besucht den Stand der Buchkünstlerin Linde Kauert mit ihrer »Ziemlich biblischen Geschichte« und den des Cottbuser Malers und Grafikers Rudolf Sittner.

In seiner mit dem Lyriker und Publizisten Klaus Trende geführten Edition WortGut erschien sein Unikatbuch »Mexico«, das in atemberaubender Weise an die Tradition der Buchgestaltung der Mönche des Mittelalters anknüpft. Zweifellos darf man die Büchermacher Brandenburgs als Identitätsbildner des Landes im besten Sinne auffassen, aber sie beweisen auch immer wieder, dass sie sich sehr gut auf »Ausländisches« verstehen: Mit Rudolf Sittners Blick auf Mexico, dem von Hans Jörg Rafalski nach Irland, dem von Hagen von Kornbach, der einen Jahreskalender für 2020 mit in Russland verbotenen Männerakten des Moskauer Fotografen Seva Galkin im Gepäck haben wird. Und natürlich mit dem Blick der edition Galerie Vevais nach Japan und China. In der zwischen Alexander Scholz und namhaften Künstlern entstehenden Werkdruckreihe sind nun die Arbeiten von Takeshi Shikama und Chin Chin Wu erschienen. Ersteres gerade in der LUNN Galerie Paris zu sehen, das Zweite in der weltweiten Wanderausstellung von 10 x 10 Photobooks by Women in der Public Library New York. Aber beide am 30. November in der SLB Potsdam.

Ausgesprochen spannend ist die neue Arbeit, die der Potsdamer Fotograf Jürgen Strauss auf den Tisch seines Verlages Strauss Medien bringen wird. 1990 bereiste Jürgen Strauss Südamerika auf den Spuren Alexander von Humboldts und dokumentierte die wichtigsten Stationen dessen Reise. Anlässlich des 250. Geburtstages Humboldts und der Eröffnung des Humboldt-Forums Berlin ist nun bei Strauss Medien eine erweiterte Ausgabe eines Bildbandes unter dem Titel „Welch herrliches Schauspiel bot sich unseren Augen“ erschienen, der vielleicht in einmaliger Weise Bilder der Gegenwart ausgewählten Reisenotizen Humboldts gegenüberstellt.

Die Edition Schwarzdruck aus Gransee wird den Debütroman des Berliner Künstlers Stefan Körbel unter dem Titel »Wendekreis (oder die Vollendung der deutschen Einheit im Südpazifik)« präsentieren, während der Potsdamer Klaus Becker Verlag neue Faksimile-Ausgaben verloren gegangener Bücher vorstellen wird: »Der belehrende Bergmann«, ein fassliches Lese- und Bilderbuch aus dem Jahr 1830 beispielsweise, und »Kacheln und Öfen der Mark Brandenburg«, einen Beitrag zur Geschichte des Kachelofens aus dem Jahr 1926.

Und Natur + Text wird u. a. das neu erschienene Buch des einstigen rbb Gartenzeit- und Ozonmoderators Helmuth Henneberg unter dem Titel »Die Stunde des Gärtners« dabei haben. Der ebenfalls wissenschaftlich orientierte Aufland Verlag aus dem Oderbruch wird mit zwei neuen Publikationen zum Thema »Landwirtschaft« aufwarten, einem Werkstattbuch mit 20 Berichten von Landwirten aus dem Oderbruch aus dem breiten Spannungsfeld zwischen konventioneller und ökologischer Landwirtschaft und einem Buch zum Theaterstück »Die kluge Bauerntochter wird noch gebracht«. Daneben wird Aufwand das Buch zum 25-jährigen Jubiläum des Eberswalder Jazzfestes im Gepäck haben.

Die Messe wird in diesem Jahr durch ein »Rahmenprogramm« bereichert. Von 11 bis 12 Uhr bietet die SLB unter dem Titel »Uns gehört nur die Stunde…« anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane eine Führung durch die Sammlung Brandenburgica an. Und um 15 Uhr wird eine Ausstellung mit typografischen Plakaten zu Frauen in der Literatur eröffnet, die von der Gruppe »Typoesie« aus Grafikerinnen unter der Leitung von Frau Professor Betina Müller erstellt worden sind.

Die Messe findet am 30. November 2019 von 10 bis 16 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam statt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist barrierefrei erreichbar.

Das Café »et cetera« wird zum Veranstaltungssaal wieder geöffnet stehen und ein vorweihnachtliches Angebot bereit halten.

Hans Jörg Rafalski, Initiator der Messe

Artikel über die 1. Buchmesse

Insbesondere interessierten Journalisten steht der Initiator gerne Rede und Antwort zur Messe. Sie können unter der unten aufgeführten Mailadresse auch gerne Bilder von der Messe im letzten Jahr anfordern, die der Pressefotograf Thomas Richert aus Cottbus freigegeben hat.

Die Messeteilnehmer

Andrea Lütkewitz, Potsdam

Aufland Verlag, Croustillier

Constanze Kreiser, Brandenburg/Havel

Der Fabrik Verlag, Cottbus

edition Galerie Vevais, Vevais

Edition Schwarzdruck, Gransee

Edition WortGut, Cottbus

Edition Zwiefach, Groß Glienicke

Gebrochene Poesie Uckermark, Schwedt/Oder

Glückschuh Verlag, Falkensee

Hagen von Kornbach, Wildau

Klaus Becker Verlag, Potsdam

Märkischer Verlag, Wilhelmshorst

Natur+Text, Rangsdorf

Papierwerken, Niederfinow

Strauss Medien, Potsdam

Vacat Verlag, Potsdam

Kontakt

Initiator und V.i.S.d.P.: Hans Jörg Rafalski

Telefon: 033362 71 91 65 und 0172 8874441

mail@papierwerken.com

www.papierwerken.com

www.rafalskikommunikation.com

Näheres unter: facebook.com/brandenburgerbuecher

 

„Souvenirs aus Potsdam“ bei „Inge-Glas“

In Potsdam ist es nicht zu übersehen – Weihnachten naht. Überall glänzt und glitzert ist, ab heute auch auf dem Potsdamer Blog. Ich möchte Euch an heute ein paar tolle Potsdam Souvenirs und Geschenke vorstellen, die Ihr in der Stadt kaufen könnt.

Wer ist dabei ?

Das wird eine Überraschung, aber ich habe Euch auf Instagram nach Euren Vorschlägen gefragt und ein paar davon darf ich vorstellen.

Inge – Glas Manufaktur Store

Was ist mehr Weihnachten als Schmuck für dem Weihnachtsbaum ? Neben dem klassischen Weihnachtsbaumschmuck, gibt es inzwischen viele Trends. Muss nicht sein, sagt vielleicht der eine oder andere, aber ich kann mich erinnern, dass meine geschenkten Schalke 04-Kugeln der Renner waren. Hier ein paar Fakten zu Inge-Glas:

  • Sitz des Unternehmens ist im bayerischen Neustadt bei Coburg, an der Schnittstelle der Regionen Oberfranken und Thüringer Wald, der Wiege des gläsernen Christbaumschmucks
  • 125 Mitarbeiter in Deutschland

Potsdamer Weihnachtsbaum-Kugeln in der Ebert-Straße

Das Angebot in Geschäft ist wirklich riesig und es gibt tatsächlich einiges was sich als Souvenir und Geschenk eignet.

Hier eine kleine Auswahl: 

 

Die Farben gefallen mir sehr.

Preislich finde ich es in Ordnung, aber das liegt sicher im Auge des Betrachters.

Vorbildlich die Öffnungszeiten, Montag bis Samstag von 10.00 – 19.00 Uhr. Eigentlich normal, aber nicht in Potsdam. Hier gibt es viele Geschäfte, die am Montag geschlossen haben.

Adresse: 

INGE-GLAS® MANUFAKTUR Store Potsdam
Am Nauener Tor
Friedrich-Ebert-Straße 86
14467 Potsdam

Direkt an der Tram-Haltestelle (92 und 96)

Telefon: +49 (0) 331 / 23624844
E-Mail: verkauf-potsdam@inge-glas.de

Vielen Dank für die Fotoerlaubnis, normalerweise ist das Fotografieren nicht erlaubt. Natürlich enthält der Bericht Werbung, aber sie ist unbezahlt und unaufgefordert erfolgt.

 

 

Einladung zum Adventsmarkt im Schloss Belvedere Pfingstberg in Potsdam

Es gibt viele Weihnachtsmärkte, einen ganz besonderen möchte ich Euch heute empfehlen.

Adventsmarkt im Schloss Belvedere

Der Förderverein Pfingstberg lädt auch in diesem Jahr ein zu einem Adventsmarkt im Schloss Belvedere Pfingstberg. Vom 29. November bis 1. Dezember kann nach Herzenslust an ausgewählten Ständen gestöbert und Leckeres genossen werden. Außerdem ist die Sängerin Etta Scollo am 30. November zu Gast.

Was erwartet Euch ?

Am ersten Adventswochenende, vom 29. November bis 1. Dezember, warten im UNESCO- Welterbe ausgewählte Stände mit allerlei Handgefertigtem, Kreativem und Leckereien auf die Besucher. Diese können unter anderem nach individuellen Accessoires und Geschenkideen für das anstehende Weihnachtsfest stöbern.

Zudem warten Märchenerzählungen und eine Bastelstube im festlich illuminierten und romantischen Belvedere auf große und kleine Gäste. Außerdem, so heißt es, halten sich hier auch manchmal der Weihnachtsmann und das Christkind auf, um für Erinnerungsfotos für die Liebsten zu posieren und ein paar Süßigkeiten zu verteilen. Nirgendwo in der Landeshauptstadt findet sich außerdem eine so schöne Aussicht über die winterliche Landschaft Potsdams und die Havelseen wie hier.

Eröffnung mit Musik & Sängerin Etta Scollo zu Gast am 30. November

Der Förderverein Pfingstberg freut sich, in diesem Jahr ein besonderes Programm präsentieren zu können: Eröffnet wird der Markt am 29. November mit tanzbarer Musik, und am 30. November um 16 Uhr tritt die sizilianische Sängerin Etta Scollo auf der Bühne im Schloss auf. Unverwechselbar ist die Künstlerin in ihrer Leidenschaft, ihre Heimat mit seinem schimmernden musikalischen und sprachlichen Erbe unterschiedlicher Kulturen sichtbar werden zu lassen. Besucher kommen in den Genuss eines besonderen Auftritts, bei dem Etta Scollo weihnachtliche Lieder aus Italien singt (Achtung: Reservierungen können nicht vorgenommen werden!)

Geschlossen wird der Adventsmarkt am 1. Dezember um 17 Uhr mit festlicher Blasmusik vom Trio Intermezzo.

Öffnungszeiten:

29. November: 16 bis 21 Uhr
30. November: 12 bis 20 Uhr
01. Dezember: 12 bis 18 Uhr
(letzter Einlass jeweils 20 Minuten vor der Schließung)

Eintrittspreise:

Schlossbesichtigung und Turmaufstieg inklusive Weihnachtsmarkt kosten 4,50 €, ermäßigt 3,50 €. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt, Kinder von 6 bis 16 Jahre zahlen 2 €.

Am Einlass wird es Taschenkontrollen geben. Rucksäcke und Handtaschen sind nur bis zu einer Größe von DIN-A3 erlaubt. Leider können Hunde und Kinderwagen nicht mit ins Schloss gebracht werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Anreise:

Wir empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln:
H Puschkinallee oder am Schragen mit der Tram 92/96
H Höhenstraße mit dem Bus 603
Bei der Anreise mit dem Auto: Parkplätze an der Biosphäre Potsdam oder am Schloss Cecilienhof. Am Schloss Belvedere sind keine Parkplätze vorhanden.

Ich hoffe, Ihr seit neugierig geworden. Ich bin als Mitglied des Fördervereins am Sonntag an einem Infostand und  vielleicht auch beim Konzert anwesend. Hoffentlich haben wir tolles Wetter.