Autor: kerstin

Die Schorfheide im Herbst

Hallo, ich hoffe, das miese Herbstwetter ist bald vorbei, denn meine Stimmung wird sonst genauso grau. Da hilft nur die Erinnerung an meine Reisen im September, die zeigen wie schön es in Berlin-Brandenburg seien kann. Besonders stimmungsvoll waren die frühen Morgenstunden am Döllnsee in der Schorfheide. Das Aufstehen hat sich so gelohnt, nicht nur der Fotos wegen. Nein, auch die Natur, die Stille, der Nebel und der Sonnenaufgang – das alles sieht man in der Stadt Berlin eher selten. Jedenfalls nicht wenn man jeden Tag zur Arbeit muss und so einfach keine Zeit hat. Aber genug davon. Hoffen wir auf einen schönen Herbst.

Vorgestellt: Wist – Der Literaturladen

Update: Einen Tag vor der Verkündung des Literatur-Nobelpreises war sie in Potsdam zu Gast. Am Mittwoch stellt Olga Tokarczuk ihren tausend Seiten umspannenden Roman „Die Jakobsbücher“ bei Wist vor. Ich hatte die Buchhandlung hier schon einmal vorgestellt und wer den Beitrag nicht gelesen hat, hier ist er. Repost: Ich möchte Euch heute eine interessante Potsdamer Buchhandlung vorstellen. „Wist – Der Literaturladen“ ist eine Institution in Potsdam. Das Ladengeschäft liegt Mitten in der Einkaufszone der Stadt, der Eingang befindet sich in der Brandenburger Straße. Gegründet wurde sie 1990 von Carsten Wist und Siegfried Ressel und ist eine Erfolgsstory, wenn man sich diese Zahlen ansieht. „28 Jahre, 336 Monate, 1456 Wochen, 8789 Tage, 78624 Stunden, dazu über 1939 Stunden Lesungen(zeit) — das ist unser bisheriges Literaturleben im Literaturladen in Zahlen. Dahinter stecken über ein Vierteljahrhundert Leidenschaft, Beseelt- und Belesenheit, Lust, Ausdauer und Beckett’sches Wartevermögen.“ Aber was steckt hinter diesen Zahlen: viel Arbeit, viel Engagement und Menschen, die die Bücher kaufen.  Für sie veranstaltet man regelmäßig Lesungen unter dem Motto: „Die Literatur lebt!“  „Wir hatten die Nobelpreisträger Toni Morrison, …

Künstlergespräch Stephanie Senge und Renate Grisebach im KunstHaus Potsdam

Stephanie Senge und Renate Grisebach  Ausstellungsrundgang und Künstlergespräch am Sonntag, 13. Oktober 2019, 16 Uhr. „Konsum Erkenntnisse – Ikebana und Konstruktivismus als Denkhilfen“ nennt Stephanie Senge ihre Ausstellung im KunstHaus Potsdam, die schon in ihrem Aufbau den Auftrag erkennen läßt, sich Klarheit über Gewohnheiten und Traditionen in unserer auf Konsum hin angelegten Zivilisation zu verschaffen. Die langjährige Vorstandsvorsitzende unseres Kunstvereins (2005 – 2015) Renate Grisebach schlug diese Ausstellung vor. Die farbige Umgestaltung des Ausstellungsraumes und die ästhetisch ausbalancierte Installation der Werke eröffnet Ihnen die Chance auf ein Erlebnis, das mit Witz in das Erkennen führt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!   Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis 9. Oktober 2019. per E-Mail an info@kvkhpotsdam.de oder telefonisch 0331 200 80 86 (AB).  

Fontane – Bücher 2019

Anläßlich des Jubiläums Fontane 200 ist der Buchmarkt voll mit Neuerscheinungen. Ich möchte ein paar Büchern herausheben. Es sind Sachen, die mich interessieren. JOHANNES WILKES Der Fall Fontane Kriminalroman Vergnügt radelt Hauptkommissar Mütze mit seinem Freund Karl-Dieter durch die Mark Brandenburg, als sie unter dem Birnbaum von Ribbeck eine grausige Entdeckung machen: Ein kleiner Hund zerrt sie zu einem Mann mit eingeschlagenem Schädel. Natürlich beginnt Mütze trotz Urlaub direkt mit den Ermittlungen: Welches Geheimnis hat die Ehefrau des Toten? Was hat es mit dem abgetrennten Wolfskopf auf sich? Und wer ist der Mann, der im Fontanekostüm durch Neuruppin läuft? Bald wird klar: Der Schlüssel zur Lösung des Falls scheint bei Theodor Fontane zu liegen … JOHANNES WILKES Der Fall Fontane Kriminalroman 282 S. / 12 x 20 cm / Klappenbroschur Februar 2019 ISBN 978-3-8392-2431-1 Hans-Dieter Rutsch Der Wanderer   Theodor Fontane ist der große Dichter des alten Preußen – und er war zugleich ein zutiefst moderner Charakter. Hans-Dieter Rutsch entdeckt diesen Fontane neu. Er erzählt sein Leben und erkundet seine Welt, seine Orte in ihrer historischen Dimension wie in …

„Einfach plakativ – 70 Jahre Werbung für die Preußischen Schlösser und Gärten“

Die Pressemitteilung ist etwas trocken geraten, aber das Thema ist wirklich interessant. Und die Ausstellung läuft nur noch bis zum Ende des Monats. Einfach plakativ! 70 Jahre Werbung für die preußischen Schlösser und Gärten Ausstellung vom 3. Mai bis 31. Oktober 2019 Römische Bäder, Park Sanssouci, 14471 Potsdam Plakate der SPSG und ihrer Vorgängereinrichtungen gehören seit Jahrzehnten zum visuellen Erscheinungsbild des öffentlichen Raums unserer Region. Die Ausstellung „Einfach plakativ – 70 Jahre Werbung für die Preußischen Schlösser und Gärten“ widmet sich der Plakatkunst und bietet einen kulturhistorischen Einblick in die annähernd 70-jährige Geschichte der Gestaltungsmöglichkeiten und Designideen zur Bewerbung des von der SPSG bewahrten UNESCO – Welterbes. Im Mittelpunkt stehen dabei Plakate und Plakatentwürfe für Ausstellungen und Veranstaltungen. Ein exemplarischer Überblick über das Sammlungsspektrum und Höhepunkte der Sonderausstellungen werden neben Beispielen von Entscheidungs- und Entwurfsprozessen sowie den sich verändernden Techniken des Plakatdruckes präsentiert. Für ausgewählte Exponate werden Geschichten und Hintergrundinformationen präsentiert. Langjährig für die Einrichtung tätige Gestalter wie Herbert Sander, Waldemar Strempler und Julius Burchard werden mit ihrer Plakatkunst in den Mittelpunkt gerückt. Neben der …

Herbstfest im Volkspark Potsdam

Im Großen Wiesenpark im Volkspark Potsdam steigt am Sonntag, den 20. Oktober 2019 ein großes Fest rund um den Herbst. Kastanien, Kürbis und Co Wenn sich die Blätter färben und beim Gehen so herrlich rascheln, laden wir zu einer ausgelassenen Familienfete rund um den Herbst ein. Freut euch auf fröhliches Kürbisschnitzen, gemütliches Lagerfeuer, knuspriges Stockbrot, lustige Kastanienmännchen, wildes Toben im Strohhaufen, tolle Bastelangebote an der langen Werkbank, super gute Musik und poetisches Theater für Groß und Klein. Live auf der Bühne zum Tanzen, Singen und Zuschauen: Muckemacher – Konzert für alle Die Berliner Band Muckemacher stellt die Hörgewohnheiten im Kinderzimmer ganz schön auf den Kopf, denn auf ihrem aktuellen Album „Kurukuku“ groovt es mit Cumbia, Rocksteady, Hip-Hop, Afrobeat, Salsa, Electroswing und Dub. Kein Wunder, dass die Songs direkt in die Beine wollen. Natürlich nicht nur in Kinderbeine – es darf getanzt werden! Herr Balzer – poetisches Clownstheater Der poetische Clown Herr Balzer verzaubert mit seiner charmanten, humorvollen und poetischen Art Kinder und ihre Familien. Bei seinen scheinbar improvisierten Auftritten spielt er mit Bällen, Keulen und Akkordeon, jongliert …