Autor: kerstin

Atelierbesuch im „freiLand“ Potsdam

Ich möchte heute auf meinen Besuch im freiLand berichten und endlich ein paar Fotos zeigen. Eigentlich wollte ich das schon längst getan haben, auch in Hinblick auf Weihnachten. Aber leider hat mir eine schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung einen Strich durch meine Planung gemacht, wobei die Künstlerinnen natürlich jederzeit über ein wenig Werbung freuen. Und kaufen kann man Kunst auch immer. Was ist eigentlich „freiLand“ ? „Das im Jahre 2011 eröffnete „freiLand“, ein Gelände in unmittelbarer Nähe vom Potsdamer Hauptbahnhof mit etwa 12.000 Quadratmeter Grundfläche und 5 Gebäuden, als Raum für eine selbstbestimmte und -organisierte Jugendkultur, hat sich zu einem barrierefreien, pulsierenden, lebendigen Ort entwickelt. Dieser wird von Jugendlichen als Experimentier- und Freiraum zur Verwirklichung ihrer Ideen und Bedarfe angenommen wird.“ (potsdam.de) Am 6.12. 2019 hies es im freiLand „wir sind eh hier – ein floor, sechs ateliers – kunst kiekn, kunst koofn“, sechs Künstler*innen aus dem freiLand öffnen ihre Ateliers, zeigen und verkaufen ihre Arbeiten. Waffeln und Heißgetränke sind auch am Start. Da lohnt es sich vorbeizukommen – nicht nur um ein paar kreative Kleinodien für liebe Menschen zu ergattern.“ …

Eisbahn im Filmpark Babelsberg 2020

Der Winter in Potsdam – die Eisbahn im Filmpark Babelsberg Eine glitzernde Eiswelt wird ab 30. November in der Caligari Halle im Filmpark Babelsberg entstehen. Kleine und große Schlittschuhläufer sind bis zum 1. März 2020 zum Spaß auf Kufen, zum Eisstockschießen, zum Klassenausflug, zu Kindergeburtstagen, Privatfeiern oder exklusiven Firmenfesten willkommen. Feste feiern! Lust auf „Partys on ICE“? Hier kann mit der ganzen Familie, guten Freunden oder netten Kollegen gefeiert werden. Ob der Kindergeburtstag, das „Get together“ der Firma oder der lustvolle Junggesellenabschied – die Babelsberger Eventprofis inszenieren jedes Fest! Auf Wunsch kann auch die komplette Eisbahn außerhalb der regulären Öffnungszeiten für besondere Anlässe gebucht werden. Die Kufen rufen! Der Verleih von Schlittschuhen in fast allen Größen (ab Schuhgröße 26), in Top-Qualität und zu fairen Preisen, gehört zum Service der Eisbahn. Mit den vor Ort erhältlichen Lauflernhilfen machen selbst Anfänger eine gute Figur auf dem Eis. Eigene Schlittschuhe kann man vor Ort „tunen“ lassen. Der Schlittschuhschleifer ist dafür rund um die Uhr im Einsatz… Öffnungszeiten hier klicken

19. Januar – „Hitlers Hofstaat: Der innere Kreis im Dritten Reich und danach“

Heike B. Görtemaker „Hitlers Hofstaat: Der innere Kreis im Dritten Reich und danach“ Lesung und Gespräch, Moderation Hendrik Röder Potsdam | Villa Quandt | Große Weinmeisterstr. 46/47 Karten unter: 0331 – 2804103 Eintritt: 10 / 8 € RESERVIEREN Wer gehörte zum innersten Kreis um Hitler? Welche Funktion erfüllte dieser Hofstaat? Und wie beeinflusste er das Geschichtsbild nach 1945? Auf der Grundlage bisher unbekannter Quellen erforscht Heike Görtemaker Hitlers privates Umfeld und zeigt, wie sein Kreis ihn zu dem machte, der er war. Ihr Buch rückt bis in die nächste Nähe zu Hitler vor und ist zugleich eine brillante Dekonstruktion des Führermythos. „Wenn Sie abziehen, was Politik an ihm ist, bleibt wenig oder nichts“, urteilte Ian Kershaw über Hitler, und Joachim Fest behauptete: „Ein Privatleben hatte er nicht.“ Für Alan Bullock war der „Führer“ ein „Entwurzelter ohne Heim und Familie“. Doch damit gingen seine Biographen der Selbstinszenierung Hitlers auf den Leim. Sein innerer Kreis, die Berghof-Gesellschaft, war sein privater Rückzugsraum. Doch der Hofstaat war mehr als das. Er gab Hitler erst den nötigen Rückhalt, um die …

2. Buchmesse »SCHÖNE BÜCHER AUS BRANDENBURG«

Am Samstag ist es endlich so weit – die 2. Brandenburger Buchmesse startet in der Landeshauptstadt Potsdam. Mit dabei Verlag aus ganz Brandenburg, ein paar Details erläutert Hans Jörg Rafalski hier. (Links wurden von mir gesetzt) Was als ein Akt des Hausierens zum Aufbau einer brandenburgischen Buchmesse so mühsam begann, ist binnen anderthalb Jahren nicht allein zu einem erfolgreichen Selbstläufer geworden, viel mehr noch hat sich die Messe schon zum Mittelpunkt einer Branche im Land entwickelt, die bis dahin als eine solche nicht (mehr) erkennbar war. Die zweite Ausgabe der ursprünglich als Einladungsmesse angelegten Buchmesse »Schöne Bücher aus Brandenburg« musste keine Teilnehmer mehr einladen. Die Büchermacher des Landes sind neugierig auf das Schaufenster geworden und das bräuchte stattdessen bereits ein größeres Korsett. Einstweilen müssen die Teilnehmer der zweiten Auflage etwas enger zusammenrücken. Denn es geht eben nicht nur um Qualität, es geht auch um Vielfalt. Und da zeigt es sich, dass sich Brandenburgs Büchermacher noch vielfältiger präsentieren, als zur Erstauflage. Der Saal in der Stadt- und Landesbibliothek wird also mit 17 Teilnehmern noch etwas gefüllter sein als …