Autor: kerstin

Viktoriagarten – die Adresse für Bücher & Kaffee in Potsdam West

Heute möchte ich Euch die Kiezbuchhandlung „Viktoriagarten“ vorstellen. Gegründet wurde sie 2011 von Stefanie Müller und Andrea Schneider, die mit der Namensgebung an einen ehemaligen Kulturort in Potsdam West, erinnern wollen. „Wir wollten etwas Neues schaffen, das an das Alte erinnert“, sagte Stefanie Müller damals in einem Interview. Inzwischen hat sich Viktoriagarten als feste Größe im Kiez etabliert. Außerdem wurde der Laden 2017 mit dem Deutschen Buchhandelspreis ausgezeichnet. Gelobt wurden das kulturelle Angebot, das Sortiment und die Leseförderung, für die sich die Viktoriagärtnerinnen engagieren. Ich habe die Buchhandlung im Sommer besucht und fotografiert. Falls Ihr Lust habt, die Buchhandlung findet Ihr hier: Viktoriagarten Buchhandlung GbR Geschwister-Scholl-Str. 10 14471 Potsdam Öffnungszeiten Mo-Fr 9:00-19:00 Sa 10:00-14:00 Kontakt 0331 96786450 E-Mail Kontakt

Mächtig gewaltig! Die Olsenbande kommt nach Potsdam

Ich habe mir kurz vor Toresschluss die Ausstellung zur Olsenbande angeschaut und war überrascht wieviel die Macher zusammengetragen haben. Über mehrere Räume erstreckt sie sich, es gibt Filmstationen (fast jeder muss beim Ansehen der Ausschnitte lachen), Plakate aus der DDR und Dänemark, viele originale Requisiten usw. Auch das Politische kommt nicht zu kurz bzw. was man zu DDR-Zeit in die Filmszenen hineininterpretiert hat.  Interessant auch die Fanaktionen zur Rettung einer Location in Dänemark. Nun können Besucher eines kleinen Museums in Gedser im Süden Dänemarks das erhaltene Stellwerk besichtigen. Titel der Ausstellung ist der berühmteste Olsenbanden-Ausruf: „Mächtig gewaltig“ gibt es im Original nicht, denn eigentlich sagt Benny „Skidegodt!“ – was so viel heißt wie „Scheißgut“ und den Übersetzern wohl zu unflätig war.  Aber ich will nicht zu viel verraten, schaut Euch die Ausstellung an. Sie macht auf jeden Fall Lust auf ein Wiedersehen mit der Olsenbande. Ich habe das lange nicht getan, warum eigentlich nicht.  In diesem Sinne ist die Ausstellung wirklich – Mächtig gewaltig ! Allgemeine Informationen:  Breite Straße 1A, Marstall, 14467 Potsdam Das Filmmuseum befindet sich …

5. Mai 2019 Belvedere – Italienischer Königstraum und Phönix aus der Asche

Mit dem Belvedere Pfingstberg will sich Friedrich Wilhelm IV. seinen großen “italienischem Traum” in Potsdam erfüllen. Inspiriert von römischer Architektur entsteht ein imposantes Aussichtsschloss, das bis nach dem 2. Weltkrieg beliebtes Ausflugsziel für die Potsdamer und Berliner ist. Mit der Teilung Deutschlands nach dem Krieg liegt das Pfingstberg-Ensemble plötzlich nahe der Grenze der DDR zu West-Berlin und verfällt zunehmend. Erst durch das Engagement junger Potsdamer Ende der 1980er-Jahre beginnt die Rettung des einzigartigen Ortes. Ein Mitglied des Förderverein Pfingstberg e.V. führt Gäste durch diese wechselvolle Geschichte des Pfingstbergs. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs. Belvedere Pfingstberg, Anmeldung unter Tel. (0331) 2006841 erbeten (maximal 25 Besucher) Treffpunkt: Kasse Belvedere Pfingstberg, Eintritt: 8,00 / ermäßigt 6,00 €

Potsdams exotische Winterbox – der Granatapfel begleitet durch die Nebensaison

Das Potsdam auch in der Nebensaison viel zu bieten hat, wissen die Potsdamer. Wie sieht es aber mit den Touristen und Besuchern der Stadt aus ? Und da kommt nun die Potsdamer Marketing Gesellschaft ins Spiel. Mit der „Exotischen Winterbox“ und dem Granatapfel möchte sie Euch durch das winterliche Potsdam führen. Und ich darf mitmachen und in den nächsten Wochen Orte vorstellen, an die mich der Granatapfel geführt hat. Ich freue mich schon sehr darauf. Nachlesen kann man hier was sich in der Winterbox befindet. Teilnehmer der Winterbox sind zur Zeit: Biosphäre Potsdam Blu – Das Sport- und Freizeitbad Kammerakademie Potsdam Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Museum Barberini Galerie Délcie Café Central Genusstrainerin Katrine Lihn   Hinweis: die Bilder stammen von der potsdamertourismus.de – Webseite.

„Weihnachtswald im Kutschstall“

Vom 14. bis 30. Dezember 2018 präsentiert die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH wieder die Ausstellung „Weihnachtswald im Kutschstall“. Seit 2014 verwandelt sich die historische Gewölbehalle des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in einen festlichen Weihnachtswald. Auf Einladung der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH zeigen jedes Jahr unterschiedliche Potsdamer Persönlichkeiten und Institutionen, wie kreativ oder auch ganz traditionell ein Weihnachtsbaum geschmückt werden kann. Für viele Potsdamer und Gäste ist der „Weihnachtswald im Kutschstall“ ein Ort der Besinnung in der Adventszeit geworden. In diesem Jahr freuen wir uns auf die Bäume vom Integrationskindergarten der Oberlin-Kindertagesstätte Babelsberg , von der bfg filmproductions (einer Schülerfirma am Babelsberger Filmgymnasium), den Spielerinnen des 1. FC Turbine Potsdam, von Bettina Lange (Potsdams Tonträger) und von Thomas Wernicke (HBPG). Weitere Kreationen stammen von den Teams der Volkshochschule Potsdam, der Potsdam Marketing und Service GmbH, des Museums Alexandrowka, der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam, des Waschhauses Potsdam, der Energie und Wasser Potsdam GmbH, der Potsdamer Neuesten Nachrichten, der Märkischen Allgemeinen Zeitung, des Bereichs Marketing der Landeshauptstadt Potsdam und von …

Potspresso – das etwas andere Weihnachtsgeschenk

Falls Ihr noch ein schönes und sinnvolles Weihnachtsgeschenk sucht, wie wäre es mit einen Potspresso-Becher ? Aber was ist Potspresso ? Hier ein kleines Video: Auf einem der Weihnachtsmärkte in Potsdam habe ich meinen ersten Potspresso-Pfandbecher kaufen können. Inklusive Glühwein – nur 10 Euro. Leider habe ich ihn danach nicht wieder gesehen, denn ich würde die Becher gern zu Weihnachten verschenken. Ein paar Infos findet man auf der Webseite, leider nicht wo man die Becher zur Zeit kaufen kann. Man sammelt noch immer Geld um das Projekt weiterzuführen. Falls Ihr wißt, wo man die Becher vor Weihnachten kaufen kann, bitte Bescheid sagen. Ich würde mich freuen. PS: Ich habe eine Liste entdeckt und werde mein Glück versuchen. Auf jeden Fall ist es in meinen Augen ein schönes und sinnvolles Geschenk ! Wer für das Projekt spenden möchte, hier klicken.   Viel Glück !  

Vogelflug in Flusslandschaft Elbtalaue

Ich war Anfang Oktober für ein paar Tage im Hotel „Alter Hof am Elbdeich“ in Unbesandten. Ein idealer Ort die Landschaft und die Natur zu genießen und auf Fototour zu gehen. Zu dieser Zeit beginnt große Vogelzug, überall hört und sieht man Kraniche. Mein Teleobjektiv ist leider nicht für Nahaufnahmen geeignet, aber ein paar schöne Bilder sind mir schon gelungen. Demnächst gibt es einen ausführlichen Artikel über meinen Urlaub in der Prignitz.   Die Landschaft ist traumhaft.

Sternenmarkt auf dem Kutschstallhof in Potsdam 2018

An diesem Wochenende beginnt die aktive Weihnachtsmarktzeit, man weiß kaum wohin man gehen soll. Noch bis Sonntag Abend ist der Sternenmarkt auf dem Kutschstallhof am Neuen Markt geöffnet. Dort stehen die Bräuche des polnischen Weihnachtsfestes im Mittelpunkt. Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) veranstaltet gemeinsam mit dem Kulturzentrum Zamek in Poznan diesen Markt. An über 60 Ständen präsentieren polnische Künstler und Kunsthandwerker ihre Waren. Die Palette reicht vom traditionellen Weihnachtsschmuck über Holzschnitz- und Korbflechtwaren, Keramik- und Steinarbeiten, Lederwaren und Stickereien bis hin zu Glas- und Seidenmalerei und vielfältigen Schmuckarbeiten. Zur Stärkung werden polnische Spezialitäten wie Bigos (Krauttopf), Barszcz (Rote-Beete-Suppe) und Pierogi (Teigtaschen) angeboten. Diese kulinarischen Leckerbissen gehören zu den zwölf symbolischen Gerichten der polnischen Festtafel an Heiligabend. Krówki (die beliebten polnischen Bonbons), Oscypki (der würzige Schafskäse aus dem Riesengebirge) sowie die berühmten Lebkuchen aus Torun (Thorn) werden wie in den Vorjahren reißenden Absatz finden. Künstler aus Polen und Deutschland gestalten parallel zum Marktgeschehen ein ansprechendes Bühnenprogramm. In der historischen Gewölbehalle präsentieren sich Deutsch-Polnische Vereine aus Berlin und  Brandenburg sowie touristische Regionen Polens. Mein Resümee: sehr …