Die Alexander-Newski-Gedächtniskirche

In Potsdam findet man viele „russische Spuren“. Diese beginnen mit bereits zur Zarenzeit im 19. Jahrhundert, Zeugnis davon ist die russische Kolonie Alexandrowka, die 1826/27 entstanden ist und die zur Kolonie gehörende russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Gedächtniskirche. Diese möchte ich heute kurz vorstellen.

Läuft man den kleinen Hügel zum Pfingstberg hoch, erscheint wie aus dem Nichts eine rosa-farbende Kirche.

Diese eindrucksvolle russisch-orthodoxen Kirche trägt den Namen Alexander-Newski-Gedächtniskirche. Sie ist Teil der Russischen Kolonie und wurde 1826-1829 als sakrales Gebäude im Altrussischen Baustil errichtet. Damit ist sie das älteste russisch-orthodoxe Kirchengebäude diesen Baustils in Westeuropa. Die wechselvolle Geschichte der Kirche kann man nachlesen, ich überspringe das jetzt einfach. 1986, noch zu DDR-Zeiten bekam die Gemeinde einen dauerhaft ansässigen Erzpriester, Anatolij Koljada. Er kümmert sich um aktuell rund 1000 orthodoxe Gläubige der Region um Potsdam. Die Gemeinde erhebt keine Kirchensteuer, sie finanziert sich durch freiwillige Mitgliedbeiträge. Das Nachbarhaus der Kolonie ist das Wohnhaus der Priesters.

Auf der Webseite findet man Angaben zu den Gottesdiensten. Ansonsten kann man die Kirche gern betreten, ich habe mich das noch nicht getraut. Deshalb nur ein paar Fotos von außen.

Die Kirche findet Ihr unweit der Alexandrowka-Siedlung. Am besten mit der Tram 92 und 96 fahren und dann 10 Minuten laufen.

Adresse:
Kapellenberg
14469 Potsdam

Anschrift der Kirchengemeinde:
Russisch-orthodoxe Gemeinde Potsdam
Erzpriester Anatolij Koljada
Russische Kolonie 14
14469 Potsdam

Webseite:
http://r-o-k.de/